Kultur

Vorausschauende Programmierung

Vorausschauende Programmierung als Mittel der Beeinflussung

Definition der Vorausschauenden Programmierung

Vorausschauende Programmierung oder „Predictive Programming ist die Theorie, daß die Regierung oder andere übergeordnete Stellen fiktionale Filme oder Bücher als Mittel der Gedankenkontrolle einsetzen, um die Bevölkerung dazu zu bringen, geplante zukünftige Ereignisse besser zu akzeptieren. Dies wurde erstmals von dem Forscher Alan Watt beschrieben und vorgeschlagen, der das Predictive Programming wie folgt definiert: „Predictive Programming ist eine subtile Form der psychologischen Konditionierung, die von den Medien bereitgestellt wird, um die Öffentlichkeit mit geplanten gesellschaftlichen Veränderungen vertraut zu machen, die von unseren Führern umgesetzt werden sollen.“ (Predictive Programming)

Diejenigen, welche dieser Theorie anhängen, werden als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Es gibt im Internet eine ganze Anzahl von Beispielen, vor allem aus Film und Literatur, die anscheinend diese Vorausschauende Programmierung beweist. Auch wenn diese Ähnlichkeiten zwischen der Fiktion und der Realität frappierend sind, läßt sich tatsächlich nicht beweisen, daß Geheimgesellschaften, Illuminati oder andere Verschwörungsgruppen dahinter stecken.

Vorausschauende Programmierung in Literatur und Film

Jules Verne

Jules Verne ist ein Pionier in der Science-Fiction-Literatur. Jedoch bestritt er selbst rundweg, ein futuristischer Prophet zu sein. Er sagte nämlich, daß jeder Zusammenhang zwischen wissenschaftlichen Entwicklungen und seiner Arbeit „bloßer Zufall“ sei. Jedoch ist nachweisbar, daß seine „Visionen“ auf wissenschaftliche und technologischer Forschung beruhten. Jules Verne schrieb seine unbestreitbare wissenschaftliche Genauigkeit seiner umfangreichen Forschung zu: „Noch bevor ich anfing beim Schreiben von Geschichten habe ich immer zahlreiche Notizen aus jedem Buch, jeder Zeitung, jeder Zeitschrift oder jedem wissenschaftlichen Bericht gemacht, auf die ich gestoßen bin.“ Er verbrachte viel Zeit in der Bibliothèque nationale de France, um für seine Geschichten zu forschen. (Quelle: Wikipedia Stichwort Jules Verne)

Edgar Allen Poe

Ein besonders spektakuläres Ereignis findet sich hier:

„In Edgar Allan Poes Roman ‚Die Erzählung von Arthur Gordon Pym‘ kentert eine kleine Schiffsbesatzung und versucht zu überleben. Sie töten und essen eine Schildkröte, entscheiden aber schließlich, dass sie auf Kannibalismus zurückgreifen müssen. Sie ziehen Strohhalme, und ein Mann namens Richard Parker ist die unglückliche erste Mahlzeit. Poe nannte es eine ’sehr dumme Geschichte‘, aber nur wenige Monate nach der Veröffentlichung kenterte eine vierköpfige Besatzung, nahm eine Schildkröte gefangen und aß sie, beschloss schließlich, eine eigene zu essen, und verschlang ein 17-jähriges Kind … genannt Richard Parker.“ (Quelle: Vorausschauende Programmierung Oder Wenn Filme Reale Ereignisse Vorhersagen)

Wissenschaftler wenden sich an Science-Fiction-Autoren, um Technologietrends herauszufinden, wie Menschen ein Produkt verwenden und wie die Zukunft aussehen könnte. Umgekehrt studieren Autoren Technologietrends und führen diese in der äußersten logischen Konsequenz weiter. Die technologischen Entwicklungen bis zu ihrer äußersten Konsequenz sind also vorhersehbar.

Vorhersagen mit Künstlicher Intelligenz (KI)

Inzwischen ist die Technologie der Künstlichen Intelligenz aber so weit fortgeschritten, daß Vorhersagen gemacht werden können, die tatsächlich auch eintreten. Darüber hinaus läßt sie sich für die Vorausschauende Programmierung einsetzen.

Vorausschauende Programmierung oder Predictive Programming ist „ein verborgenes Feld künstlicher Intelligenz, dessen eine Aufgabe darin besteht, die Zukunft sowohl mit Big Data als auch mit nicht digitalen Daten zu analysieren und vorherzusagen. Dieses Gebiet kann als großer Fortschritt in der künstlichen Intelligenz und im maschinellen Lernen angesehen werden.“ Die Regierungen können diese Informationen zur mentalen Konditionierung der Öffentlichkeit verwenden, um sie an die zukünftigen geplanten Ereignisse zu gewöhnen. „Der Programmierbegriff in der prädiktiven Programmierung bedeutet mentale Konditionierung oder Programmierung sowie die prädiktive Analyse, die von der Regierung durchgeführt wird, um über die zukünftigen Ereignisse Bescheid zu wissen und damit die Masse zu beeinflussen.“ (Quelle: Predictive Programming and my conspiracy theorie)

Weiter schreibt der Autor:

„Der Hauptaspekt der prädiktiven Programmierung, nämlich mentale Konditionierung oder mentale Programmierung, wurde jedoch durch Filme und Fernseh-Sendungen erreicht, in denen futuristische Geräte zur Steuerung des Publikums eingesetzt werden. Die I-Robot-Filme zeigen eine automatisierte Welt, in der Geräte die Geschichte kennen, um das Leben zu erleichtern, aber dieselben Geräte könnten auch als Mittel angesehen werden, um uns auf dem Laufenden zu halten. Filme wie Ex-machina zeigen uns die Zukunft der KI. Wir verstehen, daß dieselben Leute, die Hollywood kontrollieren, auch die Nachrichtenmedien kontrollieren.“

Filme zur Propagierung des Transhumanismus

In dem Film Robocop (1987) wird der Polizist Alex Murphy wird bei einem Einsatz brutal ermordet und erwacht im Körper eines Roboters zu neuem Leben. Als praktisch unzerstörbarer „RoboCop“ versieht er den Polizeidienst, ehe er seine frühere Identität entdeckt und nach seinem Mörder sucht.

„In Avengers Endgame schlägt Thanos eine schmerzlose Möglichkeit vor, die Bevölkerung überall um 50 Prozent zu reduzieren. In Inferno von Dan Brown verursacht Zobrist eine biologische Gefahr, die ein Drittel der Bevölkerung unfruchtbar macht. Daneben gibt es noch viele weitere Geschichten, Filme und Berichte, in denen dieses Thema der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.“

Filme zur Propagierung eines Impfstoffes

Wenn wir dies lesen, können wir uns nicht der Meinung verschließen, daß es z. B. Planungen geben muss, um das Bevölkerungswachstum zu senken. Massenunfruchtbarkeit durch Impfen oder totalitäre Gesetze können daher Pläne sein, um die Bevölkerung der Erde zu reduzieren. In dem Beitrag „Falsche Menschenfreundlichkeit mit Impfstoffen“ findet sich das Beispiel aus Kenia, wo durch Impfen Massenunfruchtbarkeit herbeigeführt werden sollte.

In dem Film I am Legend (2007) wird ein Impfstoff als Heilmittel propagiert:

Eine degenerierte Humanoidin wurde gefangen genommen und dient nun Dr. Robert Neville – der Protagonist des Films – als „menschliches“ Versuchskaninchen. Mit dem letztendlichen Ziel, einen wirksamen Impfstoff zur Heilung der Infizierten zu entdecken, verabreicht er seinem neu gefundenen Meerschweinchen einen experimentellen Impfstoff.

Der Zuschauer soll sich mit der Vorstellung abfinden, daß Impfstoffe die Waffe der Wahl sind, um letztlich alle ansteckenden viralen/bakteriellen Krankheiten zu besiegen, die Verwüstungen anrichten. Natürlich wird im Film niemals die Annahme „Impfstoff als Heilmittel“ in Frage gestellt. (Quelle: Predictive Programming in movies)

Vigilant Citizen hat einen im Zusammenhang mit der „Covid-19-Pandemie“ entstandenen Film besprochen, den wir hier kurz vorstellen wollen.

Der Pandemie-Thriller „Songbird“ – eine vorausschauende Programmierung

Zum Filminhalt:

Bis 2024 ist das SARS-CoV-2-Virus mutiert, und die Welt befindet sich im vierten Pandemie-Jahr. In den Vereinigten Staaten holen Schergen die Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, gegen ihren Willen aus ihren Häusern geholt. Sie zwingen sie in Quarantänelager, auch bekannt als „Q-Zonen“ oder Konzentrationslager, wo einige sich gegen die brutalen Restriktionen wehren. Die Aufseher überlassen in diesen Lagern die Infizierten dem Tod oder der Zwangserholung.

Nick, ein Motorradkurier mit Immunität, da er mit COVID-19 infiziert war, steht in einer Beziehung mit Sarah, einer jungen Künstlerin, deren Einschließung ihnen Körperkontakt verbietet. Als Sarah vermutlich infiziert wurde, rast Nick durch die leeren Straßen von Los Angeles, um sie zu retten. (aus Wikipedia Stichwort Songbird)

Der Film wurde in Rekordzeit erstellt, gedreht und (bald) veröffentlicht. Die Hauptproduktion begann am 8. Juli und wurde am 3. August abgeschlossen. Es war der erste Film, der während der COVID-19-Sperre in Los Angeles gedreht wurde. Die SAG-AFTRA (der Screen Actors Guild) hatten die Dreharbeiten zunächst gestoppt, aber am Tag danach hat sie die Drehgenehmigung erteilt.

Warum diese Eile, den Film in dieser Situation zum Dreh freizugeben?

Der Film entstand in Zusammenarbeit mit einem Studio für digitale Inhalte, das den treffenden Namen Invisible Narratives trägt. Das von Adam Goodman, dem ehemaligen Präsidenten von Paramount Pictures and Dreamworks SKG, gegründete Unternehmen beschreibt sich selbst als „disruptives Geschichten erzählen, das die Kultur in Partnerschaft mit einflussreichen Menschen beflügelt“. Disruptives oder störendes Geschichten erzählen bedeutet: Okkulte Elite-Propaganda.

Video: Trailer von „Songbird“

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Kurze Zusammenfassung des Trailers

Der Zuschauer hört eine Ansage:

„Die Ausgangssperre ist nun in Kraft. Alle unbefugten Bürger müssen im Haus bleiben.“

Während wir diese Worte hören, konfrontiert der Film die Zuschauer mit einer Reihe von aufwühlenden Landschaften. Dann hören wir einen Nachrichtensprecher, der von der „213. Woche der Abriegelung“ spricht. Dies bedeutet, daß die Verantwortlichen die Abriegelung (Lockdown) von 2020 nie beendet haben. Sie zwingen Millionen von infizierten Amerikanern, sich in Quarantäne-Lagern aufzuhalten.

Menschen, die nicht infiziert sind, leben in einer streng kontrollierten und nicht enden wollenden Abriegelung (Lockdown).

Das gleiche Konzept von Quarantäne-Lagern wurde auch in Utopia (eine bizarr prophetische Serie) und in Contagion (eine weitere VorausschauendeProgrammierung aus dem Jahr 2012) dargestellt.

Der Film Contagion zeigt bereits das Konzept eines Immunitäts-Armbands.

Im Trailer sieht man, wie das Telefon eine Anomalie erkennt. Eine Siri-ähnliche Stimme sagt dann:
„Bewaffnete Wachen werden in vier bis sechs Stunden eintreffen. Sie dürfen nicht versuchen, Ihr Haus zu verlassen, sonst werden Sie bei Sichtkontakt erschossen“.

Was können wir bereits aus dem Trailer für Schlüsse ziehen?

Die Forderung von Landesinnenminister Strobl (CDU), Quarantäne-Verweigerer rasch einweisen zu lassen, kommt für die Koalition als „ultima ratio“ in Frage. Der Schritt bis zu Quarantäne-Lagern ist da gedanklich nicht mehr weit.

Die Idee von „Immunitäts-Pässen“ oder „Immunitäts-Armbändern“ ist im wirklichen Leben bereits präsent, und Filme wie „Contagion“ und „Songbird“ helfen dabei, sie für die Öffentlichkeit zu normalisieren.

Das Smartphone ist ein Werkzeug totalitärer Staaten zur Überwachung. Es wird höchste Zeit, die Siri-App zu deinstallieren. Und besser ist es noch darüber hinaus, sein Smartphone nicht mehr oder nur in sehr seltenen Ausnahmefällen zu benutzen.

Die Technologie, die zur Kontrolle der Menschen eingesetzt wird, ist weit davon entfernt, „Science Fiction“ zu sein, wie das Beispiel der Überwachung in China zeigt.

Vorausschauende Programmierung ist keine Verschwörungstheorie, wie Ignoranten oder Mitläufer dieser Überwachungsprozesse behaupten.

Unterhaltung oder Vorausschauende Programmierung?

VigilantCitizen zitiert einen Auszug aus einem Movie-Blend-Artikel über Songbird:

„In einem anderen Kontext sieht „Songbird“ zwar unterhaltsam aus, aber es sieht nicht so aus, als würde es ein wertvolles Gespräch eröffnen. Es sieht so aus, als ob er nur existiert, um einer bereits traumatisierenden kollektiven Erfahrung, die wir alle noch täglich verarbeiten, Extreme und einen Schockwert hinzuzufügen. Für jemanden ist es weder kreativ noch interessant, zwei Jahre in die Zukunft zu springen und die tatsächlichen Ereignisse, die jetzt geschehen, als Bezugspunkt zu nehmen. Es ist erbarmungslos und kalt. Stellen Sie sich buchstäblich jedes andere traumatisierende Weltereignis vor, das dies tut, während wir mittendrin sind. Wenn wir uns mitten im Zweiten Weltkrieg befänden, glauben Sie, wir würden uns dann einen imaginären Umstand wünschen, bei dem es noch schlimmer wird? Nein, deshalb wurden damals Musicals und Zeichentrickfilme immer beliebter.“

Die Produzenten des Films haben „Songbird“ nicht für unsere Unterhaltung geschaffen. Mit diesem Mittel des Mediums Film soll Tyrannei und Angst zur normalen Situation werden, indem sie als logische Weiterentwicklung des aktuellen Kontextes dargestellt werden. Kurz gesagt, es geht um vorausschauende Programmierung. (Quelle: The Pandemic Thriller Movie Songbird Will Be Pure Predicting Programming)

Tags: , ,

Verwandte Beiträge

Die Verehrung Satans ist gesellschaftsfähig
Der Monolith in Utah und der Great Reset
Menü