Politik

Olaf Scholz wird vermutlich Bundeskanzler

Warum Olaf Scholz höchstwahrscheinlich Bundeskanzler wird

Am 26. September 2021 soll Bundestagswahl sein. Aus diesem Grund haben die Grünen Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin gekürt, was aus unerfindlichen Gründen eine überschwängliche Freude für die Massenmedien hervorrief. Wie sich dann zusehends herausstellte, gab es für die in der großen Politik unerfahrene Grüne doch zu viele Stolpersteine, als daß sie bei den kommenden Wahlen triumphierend einen Wahlsieg verbuchen könnte. Zwar hat sie bei dem World Economic Forum als Auszubildende ihre ersten Lehrstunden genommen. Aber dies reicht nicht aus, um als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland die von ihr verlangte Politik straff und konsequent durchzusetzen wie ihr Vorbild Angela Merkel. Anders dagegen Olaf Scholz. Er ist aus einem anderen Kaliber und hat ausreichend politische Erfahrungen. Aber nicht nur das. Olaf Scholz wird vermutlich Bundeskanzler, weil seine Urlogen-Brüder es so wollen.

Die Wahlstimmung steigt für die SPD und Olaf Scholz

Zwar müssen wir die sogenannten Sonntagstrends der Umfrage- und Meinungsforschungs-Institute kritisch sehen, doch ein gewisser Trend ist tatsächlich zu verzeichnen. Die CDU und die Grünen nehmen in der Wählergunst ab, die SPD holt auf. So hat die SPD sechs Wochen vor der Bundestagswahl die Grünen in der Wählergunst überholt. Der Abwärtstrend der CDU hält weiter an. Dies schreibt am 15. August EpochTimes über den Sonntagstrend, den das Institut INSA wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt. Die SPD kommt auf 20%, die CDU auf 25%, die Grünen auf 18%.

Am 18. August schreibt die Junge Freiheit ebenfalls, daß die SPD aufholt und vor den Grünen liegt. Die Zeitung beruft sich auf das Institut FORSA, daß zu den gleichen Werten kommt wie INSA. Hier sehen die Werte ähnlich aus: Die SPD legt zu auf 21%, die CDU stagniert bei 23%, die Grünen fallen auf 19%.

Auch eine Umfrage von Infratest dimap für den ARD-„Deutschlandtrend“ vom 17. und 18. August spiegelt diesen Trend wider. Auch hier erhält die SPD 21%, die CDU käme auf 23%, die Grünen auf 17%.

Olaf Scholz in der Wählergunst vor Annalena Baerbock

Auch in der Kanzlerfrage sieht es für Olaf Scholz glänzend aus. So schreibt die EpochTimes:

„In der Kanzler-Direktwahl-Frage liegt inzwischen SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz im „Sonntagstrend“ mit deutlichem Abstand vorne. Ihn würden in dieser Woche 29 Prozent (plus zwei Prozentpunkte) zum Kanzler wählen. Das ist der höchste Wert, der von Insa in diesem Wahlkampf für einen Kandidaten gemessen wurde.

Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock, die vor 14 Wochen mit einer Zustimmung von 26 Prozent in den Wahlkampf startete, kommt wie in der Vorwoche auf eine Wahlabsicht von 13 Prozent. CDU-Chef Armin Laschet kann einen Prozentpunkt zulegen und würde in dieser Woche von 15 Prozent der Befragten direkt gewählt werden. 30 Prozent gaben an, keinen der drei Kandidaten wählen zu wollen.“

Auch laut FORSA führt Kanzlerkandidat Olaf Scholz in der Wählergunst deutlich vorn. Hier sind es ebenfalls 29% im Vergleich zu zu Annalena Baerbock, die nur 15% Zustimmung erhält. Armin Laschet liegt abgeschlagen bei 12 Prozent.

Bei einer Direktwahl für das Kanzleramt würden sich laut Infratest dimap 41% für Olaf Scholz entscheiden; 12% Prozent für Annalena Baerbock und 16% für Armin Laschet.

Olaf Scholz überstrahlt die CDU-Garde

Mit dieser Überschrift hat die Morgenpost bereits im Mai 2020 schon genau gewusst, daß Olaf Scholz, der Vizekanzler der Regierung Merkel, wahre Chancen hat, Nachfolger seiner Urlogen-Komplizin zu werden.

„Und sind wir mal ehrlich: Weder Merz, noch Laschet, noch Spahn trumpfen als mögliche Merkel-Nachfolger aktuell so auf, wie Hamburgs Ex-Bürgermeister. Die Zeit, sie spricht einfach für Scholz. Mit ihm als SPD-Gesicht würden die Sozis sicher aus ihrem Umfragetief kommen.“

Warum Olaf Scholz Nachfolger von Angela Merkel wird

Merkel und Scholz gemeinsam jeweils mit der RautenhandQuelle: Twitter

screenshot: Twitter

René Mentschke hat bereits im Jahr 2016 durch dieses Doppelfoto deutlich gemacht, daß beide in der gleichen Urloge sitzen.

Angela Merkel und Olaf Scholz gehören der gleichen Urloge „Parsifal“ an

Als Informant für diese Aussage haben wir wieder Gioele Magaldi, selber Freimaurer. Ihnen haben wir bereits in unserem Beitrag über Angelo Roncalli kennen gelernt. In seinem Buch „Massoni“ kommt er auch auf die Mitgliedschaft der beiden Politiker in der gleichen Urloge zu sprechen. Da macht es also keinen Unterschied, daß sie in verschiedenen Parteien als Politiker agieren.

Das deutsche ,Duo infernale‘ aus Kanzlerin und Vizekanzler/Finanzminister repräsentiert nach Magaldis Angaben die vier Ur-Logen «GOLDEN Eurasia», «Valhalla» (Merkel), «Parsifal» (Merkel und Scholz, daher auch die Herzlichkeit auf dem Photo trotz äußerlicher parteilicher Gegnerschaft) sowie «ATLANTIS ALETHEIA».

Für die deutsch-französischen Beziehungen ist Olaf Scholz auch wichtig, da er mit Macron in der Urloge „Fraternite Verte“ sitzt und damit in seiner Zeit als Vizekanzler als perfektes Bindeglied zwischen Macron und Merkel fungiert.

Übrigens konspiriert auch Jacques Attali, der Hochgrad-Freimaurer, mit Scholz und Merkel zusammen in der gleichen Urloge „Parsifal“.

Diejenigen also, die meinen, Olaf Scholz habe mit der Raute provoziert, wie „Der Westen“ schreibt, haben keine Ahnung, daß dieses Rautenzeichen für beide ein Erkennungszeichen ist. Olaf Scholz hat nur kund getan, daß er der gleichen Urloge wie Angela Merkel angehört.

Merkel und Scholz gemeinsam abgebildet mit der RautenhandQuelle: Linksfraktion

screenshot: Die Linksfraktion

Was sind Urlogen?

Urlogen sind genauso aufgebaut wie die unter ihnen stehenden «regulären» Logen. Sie haben ihre «Tempel» und halten darin ihre esoterischen, ja luziferischen Rituale und Sitzungen ab, die von denselben «Würdenträgern» geleitet werden wie in der ganzen übrigen Maurerei auch. «Im System der übernationalen Ur-Logen», erläutert Magaldi (S. 461 Anm. 10), «existieren die traditionellen Logenämter, mit den sogenannten „drei Lichtern“, die pro tempore [= zeitweise] an der Spitze der inneren Hierarchie stehen: Meister vom Stuhl, Erster Aufseher, Zweiter Aufseher, denen sich andere Würdenträger und Beamte wie der Redner, der Schatzmeister, der Sekretär, der Zeremonienmeister, der Furchtbare Experte usw. hinzugesellen.»

Die Urlogen sind – anders als die Großlogen und Großoriente – übernational statt bloß national organisiert. Im Großorient von Frankreich und in der Nationalen Großloge von Frankreich sitzen z.B. nur Franzosen. In der Vereinigten Großloge von Deutschland sind nur Deutsche und in der Vereinigten Großloge von England nur Engländer. Dagegen vereint eine Urloge in ihrem Schoß Mitglieder aus aller Herren Länder und nimmt solchermaßen die erstrebte «Eine Welt» bereits mustergültig vorweg.

Kennzeichen einer Urloge

Eine Ur-Loge, belehrt uns Magaldi weiter, ist immer

  • souverän, d.h. völlig unabhängig und untersteht keiner fremden Herrschaft
  • auto-kephal, d.h. die Urlge gibt sich selbständig ihr Oberhaupt, ihren „Meister vom Stuhl“
  • autonom, d.h. die Urloge gibt sich ihre eigenen Gesetze
  • übernational und kosmopolitisch, d. h. überall auf der Welt präsent

Ur-Logen «neigen meistens dazu, mit anderen Ur-Logen von vor allem auf metapolitischer [d.h. grundsätzlich-ideologischer] Ebene ähnlicher Orientierung (neoaristokratisch, reaktionär, konservativ, gemäßigt, demokratisch-fortschrittlich etc.) Verbindungen und Bündnisse einzugehen», schreibt Magaldi (S. 639).

Rekrutierung von Mitgliedern einer Urloge

Urlogen rekrutieren sich zum größten Teil aus den Hochgraden der «regulären» Maurerei. Sie verschmähen es aber auch nicht, in begründeten Fällen solche Leute aufzunehmen und einzuweihen (was ein und dasselbe ist), die vorher noch gar keine Freimaurer waren. In jüngerer Zeit sind das vor allem neue Regierungschefs, Staatspräsidenten und Kabinettsmitglieder. Damit ist die Erklärung gegeben, wie diese Politiker es schaffen, höchst eingeweihte Freimaurer zu sein, ohne jemals an «regulären» Logensitzungen teilnehmen zu müssen.

Die Urlogen-Brüder überlassen nichts dem Zufall

In dieser Zeit, in der es für die Urlogen darum geht, ihre antichristliche, freimaurerische Agenda weltweit in die Tat umzusetzen, kann es für sie keine unsicheren Zufälle geben. Gerade Deutschland ist ein wichtiger politischer und finanzieller Garant für diese Agenda. Deshalb muss alles nach Plan laufen, um den richtigen Kandidaten gewinnen zu lassen. Der richtige Kandidat ist natürlich Mitglied in einer der Urlogen. Außerdem lässt sich eine demokratische Wahl inzwischen gut manipulieren, wie wir dies in den USA bei der Wahl Trump gegen Biden gesehen haben.

Die in der Auswahl noch vorhandenen Kandidaten Laschet und Baerbock scheinen nicht die für die Urlogen geeigneten zu sein. Vermutlich sind diese nicht in einer der Urlogen. Ich vermute sogar, daß den Urlogen die Aktion „Grüner Mist“ ganz zur rechten Zeit gekommen ist. Die Reaktionen der Parteien als Einheitspartei der neuen DDR zu dieser Aktion sind nicht nur entlarvend. Sie sind als lächerlich zu bezeichnen. Dagegen sind die Auswirkungen dieser Aktion auf das Wahlverhalten des Volkes schon ablesbar.

Die zwei Urlogen-Geschwister

Olaf Scholz (* 1958), erst Generalsekretär, dann Vizevorsitzender der SPD. Zwar verheiratet mit einer Frau, jedoch ohne Kinder. Berüchtigt ist seine völlig ernst gemeinte Aussage von der zu erringenden staatlichen «Lufthoheit über den Kinderbetten». Diese Aussage paßt wie die Faust aufs Auge zu einem so antidemokratisch wie antichristlich beflissenen Höchstgrad-Maurers, der der Urlogen «PARSIFAL» und der«ATLANTIS-ALETHEIA» angehört.

Angela Merkel (* 1954), verheiratet mit einem Mann, keine Kinder. Erst CDU-Ministerin, ab 2005 Bundeskanzlerin, außerdem CDU-Vorsitzende. Auch hier kein bißchen christliche Politik während ihrer Kanzlerschaft. Denn sie ist Mitglied nicht nur jener drei Ur-Logen, denen sie der Reihe nach beigetreten ist: «GOLDEN EURASIA», «VALHALLA» und «PARSIFAL». In diesen Urlogen ist die ganze Riege der reaktionär anti-demokratischen, ,oligarchischen‘ Höchstgradmaurer weltweit versammelt. So verstehen wir auch ihr auffallend verbissenes Festhalten am möglichst ungebremsten Einlass von fast durchweg muslimischen ,Flüchtlingen‘ im Jahre 2015. Und natürlich auch für die ganze absehbare Zukunft in unbegrenzter Zahl, wie wir dies zur Zeit wieder erleben können.

Was wird aus Annalena Baerbock

Vielleicht war Annalena Baerbock von den Grünen ein Heißluftballon, der hochgelassen wurde, wo aber eben nur heiße Luft war. Die Wahlkampagne gegen die Grünen „Grüner Mist“ tut ihr übriges, um den Grünen einen Wahlsieg zu vermiesen. Dies lässt sich bereits aus den oben geschilderten Sonntagstrends von INSA und FORSA ablesen.

Ihre spezielle Ausbildung an der Universität Hamburg

Ihre Ausbildung orientierte sich merkwürdiger Weise an den Welfen, wie recentr.com in seinem Beitrag „Der Imperialismus der Hofdame Annalena Baerbock“ erhellend schreibt:

„Die Universität Hamburg, wo sie Politikwissenschaft und öffentliches Recht studierte, hat ihre Wurzeln bei der dänischen Krone, bei Johann Georg Büsch der von der Welfen-Uni Göttingen kam und sowohl Freimaurer als auch wahrscheinlich Illuminat, sowie auf Gelehrte wie Albrecht Mendelssohn Bartholdy der von Welfen-Unis kam und an Oxford Senior Fellow wurde und 1922 als erste deutsche politikwissenschaftliche Forschungseinrichtung das Hamburger Institut für auswärtige Politik schuf, das unter anderem von den Warburg-Bankiers finanziert wurde, und dann noch das Amerika-Institut.“

Und an der London School of Economics and Political Science

„Dann studierte sie noch Völkerrecht an der London School of Economics and Political Science, eine Elite-Einrichtung, die auf Mitglieder der sozialistischen Fabian Society zurückgeht, die wiederum vom Establishment und letztendlich der britischen Krone verwaltet wurde. Den Grundstein der Uni legte ausgerechnet der britische König George V. von Hannover, dem das Traumschloss Marienburg gehörte, neben dem Annalena Baerbock aufgewachsen war.“

Schließlich ist sie noch Mitglied der Europa-Union Deutschland

„Dann ist sie noch Mitglied der Europa-Union Deutschland e.V., eine Organisation, die auf die Wünsche der Briten (siehe Winston Churchills Gerede von einem „geeinten Europa“) und der Amerikaner zurückgeht. Die Vorläufer-Organisation „Union Europäischer Föderalisten“ bis in die 1960er Jahre zum Teil über das American Committee for a United Europe (ACUE) finanziert, welches vom US-Geheimdienst Office of Strategic Services (OSS) gelenkt worden war, ein Vorläufer der CIA, der aus der Geheimtruppe Skull and Bones herausgewachsen war, die wiederum auf das britische (adelige) Imperium zurückgeht.“

Und erwählt in den Kreis der Young Global Leader des WEF

Mit diesem „Rüstzeug“ ist jedoch noch keine Kanzlerin zu kreieren. Das WEF (World Economic Forum) hat Annalena Baerbock im Jahre 2020 in den Kreis der Young Global Leader „gewählt“.

„Damit gehört sie zu den Teilnehmern der ‚Class 2020‘ im Forum of Young Global Leaders – welches vom Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ins Leben gerufen wurde und als Stiftung in den Geschäftsfeldern des Weltwirtschaftsforums agiert. Daß man für die Auserwählten einen guten Riecher hat, beweisen unter anderem Jens Spahn (deutscher Gesundheitsminister) und Angela Merkel (deutsche Bundeskanzlerin), die das Programm durchlaufen haben. Young Global Leaders besteht mittlerweile aus etwa 1.300 Mitgliedern und Alumni.“ (Quelle: Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock – promotet by WEF)

Ihre Kanzlerschaft ist trotzdem fraglich

Doch ist nicht ersichtlich, wie sie mit Fähigkeiten, die die Urlogen von ihr verlangen und die sie nicht hat, eine Kanzlerschaft im Sinne der Urlogen erfolgreich meistern will.

In der zukünftigen Regierung unter Olaf Scholz wird sie deshalb vielleicht einen Regierungsposten erhalten, während sie in einer der Freimaurer-Logen weiter ausgebildet wird. Vielleicht ist sie aber auch nur ein kurzes Intermezzo, so wie damals der FDP-Vizekanzler Philipp Rösler. Trotzdem ist dieser, obwohl zwar in der politischen Versenkung verschwunden, doch immer noch in der gleichen Urloge „Parsifal“, wie der jetzige SPD-Vizekanzler Scholz. So versichert es uns jedenfalls Gioele Magaldi. Vielleicht wird Annalena Baerbock aber auch, wie damals Kohl`s Mädchen Angela, zu einer zünftigen freimaurerischen Kommunistin ausgebildet. Dann hat sie tatsächlich die Chance, Kanzlerin einer verlotterten und diktatorisch geführten „deutschen demokratischen Republik“ zu werden.

Nur abwegige Gedanken? Wir werden sehen.

Tags: ,

Verwandte Beiträge

Mit der Impfung zur Bevölkerungskontrolle
Gentechnologie in der Militärforschung
Menü