Politik

Hassen deutsche Bischöfe das Volk?

Hassen deutsche Bischöfe das Volk? Die Deutschen Bischöfe während der Herbst-Vollversammlung 2023 in Wiesbaden

Hassen deutsche Bischöfe das Volk mit ihrer Erklärung vom 22. Februar 2024?

Am 22.02.2024 hat die Deutsche Bischofskonferenz eine Erklärung unter dem Titel „Völkischer Nationalismus und Christentum sind unvereinbar“ einstimmig angenommen. Ihre ganze Erklärung geht vollkommen an der Realität vorbei, sowohl was die Einschätzung der AfD als auch was die Migrations-Problematik betrifft. Doch die Erklärung enthält in verklausulierter Form eine Behauptung, bei der sich die Frage aufdrängt: Hassen deutsche Bischöfe das Volk?

Die staatshörigen Medien bejubeln die skandalösen, unwahren und verleumderischen Ausführungen der Bischofskonferenz zur AfD. Artikel von unabhängigen Medien thematisieren, wenn auch kritisch, die Aussagen zur AfD. Dagegen haben wir keine Thematisierung gefunden, was die Einschätzung der Pseudo-Bischöfe zum deutschen Volk betrifft. Nur die Junge Freiheit hat in ihrem Artikel „Katholische Bischöfe: Christen dürfen nicht AfD wählen“ gleich zu Beginn festgestellt, daß die Pseudo-Bischöfe beschlossen haben, „daß es kein deutsches Volk gibt.“

Wir gehen im Folgenden nicht auf die skandalösen und unwahren Behauptungen der Bischofskonferenz zur AfD ein, sondern wollen die Frage beantworten, ob die deutschen Pseudo-Bischöfe das deutsche Volk hassen.

Die Erklärung der Pseudo-Bischöfe ist gemeingefährlich

Wenn wir die Erklärung der deutschen Pseudo-Bischöfe genauer untersuchen, müssen wir mit Entsetzen feststellen, daß ihre Erklärung eine Boshaftigkeit enthält, die über alle Maßen ist. Man kann ihre Erklärung sogar als gemeingefährlich bezeichnen. Jedenfalls haben die Pseudo-Bischöfe nun offiziell und öffentlich ihren Hass auf Deutschland und das deutsche Volk zur Gewissheit gemacht.

Es handelt sich bei dieser Erklärung um eine üble Täuschung der Menschen, indem sie die Nächstenliebe als Begründung für die illegale Flutung mit jungen Männern nennen. Ihre Beteiligung an den kriminellen Methoden der Schleusung (siehe Stichwort ‚Schleusungskriminalität‘) zeigt schon, daß sie Böses dem deutschen Volk antun wollen.

Pseudo-Bischof Marx als Unterstützer krimineller Schleuser

Der Pseudo-Bischof Reinhard Marx in der Fragestunde nach seiner Rede auf der Konferenz des Loyola-Instituts im Trinity College Dublin im Juni 2016Bildquelle: wikimedia | CC BY-SA 4.0 International

So hat der Pseudo-Bischof Marx, wie die Junge Freiheit im Januar 2020 berichtete, 50000 Euro an ‚United 4 Rescue‘ gespendet. Das Geld stammt nicht aus seiner privaten Kasse, sondern aus Kirchensteuern. Dies geschah bereits zum dritten Mal, daß er mit den Spenden nachweislich Schlepper unterstützt, die Migranten illegal nach Europa schleusen. Marx hatte bereits vorher schon an die Schlepper-NGO ‚SeaEye‘ und Lifeline‘ den gleichen hohen Betrag gespendet. Da es sich bei diesen Migranten nicht um Christen, sondern um Mohammedaner handelt, unterstützt Marx mit Wort und Tat die Islamisierung Europas, insbesondere Deutschlands. Dies ist kein Akt der christlichen Nächstenliebe, sondern ein Akt der Feindschaft gegen das deutsche Volk.

Die Schleuserbanden handeln eindeutig rechtswidrig. Sie unterstützen ganz offen das illegale Einschleusen von Ausländern nach §96 Aufenthaltsgesetz. Sie gefährden Menschenleben und verstärken die Migrationsströme. Vor allem haben sie finanzielle Motive. Die Schlepper-Vereine erhalten nachweislich Hunderttausende Euro Spenden für Ihre Arbeit.

Daß die Motive der deutschen Pseudo-Bischöfe gemeingefährlich sind, wird auch deutlich, wenn wir in der Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz lesen:

In ihrer Erklärung heißt es: „Der Rechtsextremismus behauptet die Existenz von Völkern, die angeblich in ihrem ‚Wesen‘ und in den kulturellen Lebensgestalten scharf von den anderen Völkern abgegrenzt werden können…. Das Volk wird als ‚Ethnos‘ gedacht, als Gemeinschaft der ethnisch und kulturell Gleichen oder Ähnlichen. Dies ist die Ideologie des völkischen Nationalismus.“ Das „kulturell homogen gedachte eigene Volk“ ist für die Pseudo-Bischöfe „die Ideologie des völkischen Nationalismus“. (Quelle: Völkischer Nationalismus und Christentum sind unvereinbar)

Was ist im Sinne des Christentums vom Nationalismus zu halten?

Der Benediktinerabt Aloys Mager hat die Frage beantwortet. Der Nationalismus darf nicht mit Vaterlandsliebe verwechselt werden. Vaterlandsliebe ist eine Tugend, die jeder zu seinem Volk und zu seinem Land haben soll. Über-vaterländische Gesinnung ist jedoch ebenso verwerflich wie un-vaterländische Gesinnung. Die „über-vaterländische Gesinnung in dieser Bedeutung bezeichnen wir als Nationalismus. In der natürlichen Ordnung ist es so, daß alle Einzelwesen und alle Gemeinschaften vom Gesetz der Selbsterhaltung, vom sacro Egoismo geleitet werden. Das Recht der Selbsterhaltung des einen aber findet seine Schranken am Recht der Selbsterhaltung des anderen.“ Das heißt, eines anderen Volkes.

„Wird von dem einen Selbsterhaltung angestrebt unter Missachtung des Rechtes des anderen, anerkennt der eine als Recht und Gesetz nur sein Dasein und seine Entwicklung mit Ausschluss der Rechte der anderen, dann haben wir den Nationalismus in seiner reinsten Prägung.“

Wir sehen hier, daß der extreme Nationalismus das Recht eines anderen Volkes missachtet. Doch in der aktuellen Situation in Deutschland geht es bei der Migrationsfrage nicht um die Rechte eines anderen Volkes, daß missachtet wird. Im Gegenteil, daß Recht des deutschen Volkes auf Selbsterhaltung wird mit Füßen getreten. Noch mehr: Es wird von den deutschen Pseudo-Bischöfen dem deutschen Volk das Recht auf Selbsterhaltung abgesprochen.

Deutsche Öko-Nationalisten wollen eine neue Nation schaffen

Es geht hier in Deutschland bei der Politik der AfD nicht um ein selbstsüchtiges Verhalten von Nationalisten gegenüber einem anderen Volk. Nationalisten sind die Totengräber von Staat und Volkstum. Der Nationalismus trägt in sich selber den Todeskeim. Deshalb sind in Deutschland die wahren Nationalisten diejenigen, die eine Nation schaffen wollen, in der das deutsche Volk eliminiert ist.

Menschen aus fremden Völkern, Migranten mit vollkommen anderer Kultur und mit der Religion Mohammeds, wie sie die Deutsche Bischofskonferenz mit viel Geld illegal ins Land holen lässt, sollen die neue Nation bilden. Sie unterstützt die weitere Entchristlichung sowie die Etablierung der mohammedanischen Religion als die vorherrschende.

Menschen aus fremden Völkern, Migranten, wie sie die Deutsche Bischofskonferenz mit viel Geld illegal ins Land holen lässt, sollen die neue Nation bilden. Damit ist das deutsche Volk und das deutsche Volkstum vernichtet.

Was ist das Volk?

Unter Volk verstehen wir eine durch Kultur, Sprache, Sitte und Geschichte verbundene Vielheit.

Da diese Pseudo-Bischöfe ihre Lehren aus dem Räuberkonzil und der Räuberkirche beziehen, so muss man die Informationen über die Lehre der katholischen Kirche vom Volk aus einer katholischen Quelle beziehen. Diese finden wir in dem Lexikon für Theologie und Kirche von Buchberger unter dem Stichwort Volk.

Dort lesen wir: „Volk ist innere Vergemeinschaftung auf der Grundlage gemeinsamer geistiger (kultureller, geschichtlicher, religiöser) und rassischer Werte. Volkstum heißt die geistig-seelische Gestalt eines Volkes, die sich in Sprache, Sitte und Brauch, Dichtung und Märchenerzählung, Bild- und Bauwerk usw. ausprägt. Die Auffächerung der Menschheit in Völker liegt im Zuge natürlicher Entfaltung.

Jedes Volk soll seine arteigenen Werte zum Blühen und Reifen bringen, dadurch zur Erfüllung des reichen, vielgestaltigen Schöpfungsplanes beitragend. Solange es diesem Ziel zustrebt, hat es einen unbestreitbaren Anspruch auf Ehre, auf Anerkennung und Eigengestaltung als Volk, auf entsprechenden Siedlungsraum und die notwendigen Wirtschaftsgüter, auf Gleichberechtigung unter den Volkstümern.“

Den Pseudo-Bischöfen sei mit dem folgenden Satz aus dem Lexikon gleich ins Stammbuch geschrieben, was ihre Aufgabe ist:

„Der weltlichen und geistlichen Führung obliegt es, die positiven Werte des Volkes zu wahren, von Generation zu Generation zu fördern, alles Schädigende auszuschalten und zu beseitigen.“

Genau das sieht die AfD in ihrer politischen Arbeit.

Das Wort „Volk“ oder „Völker“ taucht in der Bibel wohl ungefähr 1690 mal auf. So heißt es im Lexikon, daß die Bibel in den Völkern vorzügliche Träger der Gottesverehrung (Ps. 65, 8; 116, 1) erblickt. Christus ist die „Erwartung der Völker“ (Gn. 49, 10). Bei Mt. 28, 19 heißt es: „Lehret alle Völker.“

Es gibt ein Recht auf Selbsterhaltung für jedes Volk

Wenn also die Deutsche Bischofskonferenz „die Existenz von Völkern, die angeblich in ihrem ‘Wesen‘ und in den kulturellen Lebensgestalten scharf von den anderen Völkern abgegrenzt werden können“, verneint, dann haben, die Junge Freiheit schreibt, die Pseudo-Bischöfe einstimmig beschlossen, „daß es kein deutsches Volk gibt.“ Dies bedeutet im Klartext:

Die deutschen Pseudo-Bischöfe haben mental, d. h. in Gedanken den Genozid am deutschen Volk vollzogen.

Damit einher bekennen sie sich zur Aufrüstung der Bundeswehr und insbesondere zur Waffenhilfe für die Ukraine gegen Russland. Damit zeigen sie sich als Kriegstreiber gegen Russland. Hatten dieselben nicht im April 2020 eine Erklärung abgegeben, in der sie das Verhalten der katholischen Bischöfe im Zweiten Weltkrieg missbilligten? Der Kernsatz in dem Dokument lautet: „Indem die Bischöfe dem Krieg kein eindeutiges ‚Nein‘ entgegenstellten, sondern die meisten von ihnen den Willen zum Durchhalten stärkten, machten sie sich mitschuldig am Krieg.“

Das römische Reich deutscher Nation – Mittelpunkt des europäischen Volkslebens

In dem Beitrag „Warum Deutschland so gehasst wird“ haben wir bereits die Gründe dargelegt, warum Deutschland von den Linken und Grünen so gehasst wird. Nun haben sich die deutschen Pseudo-Bischöfe mit ihrer Erklärung selber demaskiert und gezeigt, daß auch sie Deutschland und das deutsche Volk hassen. Damit vertreten sie die Ziele der Hochgrad-Freimaurerei, die die Völker, in erster Linie in Europa, durch die illegale Migration, durch die Flutung von jungen Männern nach Europa, abschaffen wollen.

Diese abgefallenen, dem Satan dienenden Pseudo-Bischöfe der römischen Satanssekte vertreten nicht mehr die Interessen des deutschen Volkes, insbesondere der deutschen Katholiken, sondern die Interessen der Freimaurerei.

Warum tun sie dies?

Deutschland war historisch Mittelpunkt des europäischen Volkslebens. Johannes Janssen hat in seinem 8-bändigen Werk „Zustände des deutschen Volkes“ geschrieben:

„Bis zu seinem Verfall im 13. Jahrhundert war das römische Reich deutscher Nation der Mittelpunkt des europäischen Völkerlebens und schützte allein schon durch seinen Länderbestand die christlichen Völker gegen große Umwälzungen und allgemeine europäische Kriege. Aus den drei unter einem Herrscher vereinigten Königreich Deutschland, Italien und Burgund erwachsen, lagerte sich das Reich von den Küsten der Nordsee und der Ostsee bis zu der Adria und dem Mittelmeer, den Ausflüssen der Rhone, des Arno und des Tiber, um die mächtige Felsenburg der Alpen, deren einzelne Pässe von Vasallen geschirmt wurden.“ (Bd. 1, S. 525)

Deutschland war politisch das Zentrum Europas

Weiter schreibt Janssen: „Seine Übermacht aber benutzte es nicht zur Unterdrückung der Eigenart der unterworfenen Romanen, nicht zur Behinderung ihrer volkstümlichen Sondergestaltung.“

Leider verließ das Herrscherhaus der Staufer die Grundlagen, auf denen das Römische Reich Deutscher Nation beruhte. Deutsche Kaiser und Könige wie Friedrich I. und Friedrich III. haben einen wesentlichen Anteil daran gehabt.

„Wie das deutsche Königtum, so war auch, wenngleich von diesem verschieden, das Kaisertum innig verwachsen mit dem deutschen Volkstum und trieb seine Wurzeln durch alle Schichten des Volkslebens. Das Volk in den großen Jahrhunderten seiner Geschichte war stolz darauf, daß sein König, zur höchsten Würde der Christenheit berufen, als Hort der ganzen christlichen Ordnung dastand. Bereitwillig leistete des die Opfer, welche die Behauptung dieser Stellung erheischte. Unter dem Namen der Romfahrt brachte das Reich seine einzige Gesamtbewaffnung, seine Gesamtleistung zustande.“ (Janssen, a.a.O., S. 525)

Deutschland war politisch das Zentrum Europas, das gemeinsam mit der katholischen Kirche das Christentum in Europa gegen äußere und innere Feinde schützte. Mit der sogenannten Reformation, mit Luthers Revolution gegen die katholische Kirche und die Ordnung in Europa konnte Deutschland seine göttliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen. Nur ein kleiner Rest von Deutschland war noch katholisch, das übrige Deutschland protestantisch. Schließlich war auch formal das Heilige Römische Reich Deutscher Nation aufgehoben, als Franz II. (1792–1806) am 6. August 1806 die Kaiserkrone niederlegte.

Der Hass auf Deutschland währt bis heute

Trotzdem bestand der Hass gegen Deutschland weiter, insbesondere das anglikanische England versuchte mehrmals, Deutschland wirtschaftlich und politisch in die Knie zu zwingen.

Doch durch die Weltkriege gelang es England nicht, das Ziel zu erreichen. Nun sind nicht mehr die äußeren Feinde, die Deutschland vernichten, sondern die inneren. Zu ihnen gehören alle Linken, die Grünen und Ökosozialisten, und nunmehr offiziell auch die deutsche Sekte mit ihren Pseudo-Bischöfen, die mit ihrem Chef, dem Freimaurer Jorge Bergoglio, die Drecksarbeit der Hochgrad-Freimaurerei betreiben.

So verkündete Jorge Bergoglio, der Chef der römischen Satanssekte, die sich den Namen ‚Katholische Kirche‘ zu eigen gemacht hat, daß Marxisten und Christen einen gemeinsamen Auftrag haben. Gleichzeitig forderte er bei seiner Botschaft an die Davos-Teilnehmer auf, »innovative und effektive Wege zu erkunden, um eine bessere Welt aufzubauen«. Die bessere Welt besteht für die Hochgrad-Freimaurerei in offenen Gesellschaften, in denen es keine gewachsenen Völker mehr gibt, jedenfalls nicht in Europa.

Die deutschen Pseudo-Bischöfe besitzen die gottlose Ideologie der Ökosozialisten

Dr. Udo Hildenbrand (Pfr. i.R.) hat in einem Beitrag auf der Website christlichesforum.info geschrieben:

„Wenn von den Bischöfen nur eine namentlich gekennzeichnete Partei (mit anderen rechtsextremen Parteien) als unwählbar klassifiziert wird, heißt dies logischerweise zugleich: Alle anderen Parteien sind für Christen wählbar, so auch die atheistisch-kommunistisch geprägte Partei der LINKEN, ebenso die in weiten Teilen kirchenferne Partei der GRÜNEN.

Man fragt sich unwillkürlich:

Haben sich die Bischöfe noch nie mit deren Menschenbild beschäftigt, das in schärfstem Kontrast steht zum christlichen Menschenbild?“

Die Antwort ist, Herr Dr. Hildenbrandt, ganz einfach. Diese Pseudo-Bischöfe besitzen nicht mehr das christliche Menschenbild. Sie besitzen die gottlose Ideologie der Linken, Grünen und Ökosozialisten. Deshalb haben sie auch kein Problem mit ihren Programmen zur Zerstörung der noch vorhandenen christlichen Kultur und ihrer Politik gegen das deutsche Volk. Die Pseudo-Bischöfe selber tun alles dafür, daß die durch die christliche Kultur geprägte Gesellschaft in Sittenlosigkeit und Unmoral verfällt. Ihre Unterstützung für die zum Himmel schreiende Sünde der Sodomie, die ‚Segnung‘ von homosexuellen Paaren, die Unterstützung der gottlosen Transgender-Ideologie und der antichristlichen woken Kultur beweisen, daß diese Pseudo-Bischöfe nicht der katholischen Kirche angehören, sondern der römischen satanischen Sekte im Vatikan.

Warum ein Austritt aus der Konzilskirche absolut notwendig ist

Wenn Dr. Hildenbrandt die Leser auffordert, in der Sekte des Vatikanischen Konzils zu verbleiben, so ist er wider besserem Wissen mitverantwortlich, daß die Katholiken um ihr ewiges Seelenheil fürchten müssen. Es kann nur eine einzige Aufforderung an die Katholiken geben: Verlasst diese satanische Sekte, wenn ihr eure Seele retten wollt.

Der Austritt aus der Konzilskirche bedeutet nicht, daß der Katholik den katholischen Glauben mit verlassen soll. Im Gegenteil: er kann zu dem unverfälschten katholischen Glauben, wie die katholische Kirche ihn vor dem unseligen montinischen Räuberkonzil lehrte, zurückkehren.

Um dem Katholiken die Möglichkeit zu geben, sich über den wahren katholischen Glauben zu informieren, haben wir die Website katholischglauben.info mit über 3000 Beiträgen erstellt. Die Beiträge sind originale Texte aus vorkonziliaren katholischen Büchern und umfasst alle Bereiche des katholischen Glaubens.

Das hart erarbeitete Geld, daß der Katholik als Kirchensteuer den Pseudo-Bischöfen, die ja nicht einmal gültig geweiht sind, zukommen lässt, benutzen diese, dem Gläubigen objektiv mit ihren antikatholischen Lehren auf den Weg zur Hölle zu führen.

Wollen Sie, geneigter Leser, sich weiter den Wölfen im Schafspelz anvertrauen und auf diesem Weg weitergehen, den Ihnen die Pseudo-Bischöfe als Weg zum Himmel vorgaukeln?

Video: Hühnertanz zur Kommunion! Wahnsinnige Karnevals-‚Messe‘ in deutscher Novus-Ordo-Gemeinde

Den Hühnertanz kennen wir in Deutschland als Ententanz. Gesungen hatte ihn Frank Zander unter dem Titel ‚Ja, Wenn wir alle Englein wären‘.

Man muss den Text kennen, um zu wissen, welch abgrundtiefe Abneigung gegen Christus sich in den Hirnen solcher Pastoren der Konzilskirche befindet.

Der Refrain lautet:

Ja, wenn wir alle Englein wären
Dann wär die Welt nur halb so schön
Wenn wir nur auf die Tugend schwören
Dann könnten wir doch gleich schlafen gehn

Sehen Sie sich dieses Video an; dann wissen Sie, wie sehr Sie Gott beleidigen, wenn Sie nicht nur an solch einer gottlosen Veranstaltung teilnehmen, sondern Mitglied in dem Verein sind, in dem ständig Gotteslästerungen und Beleidigungen unseres Herrn Jesus Christus stattfinden.

Diese Karnevals- ‚Messe‘ fand in Ruhstorf an der Rott statt. Der Pastor, der in der Verkleidung zu dem Lied einige Verrenkungen macht, ist Josef Tiefenböck.

Ruhstorf ist ein Markt im niederbayerischen Landkreis Passau. Der verantwortliche Pseudo-Bischof für diesen Ort ist Stefan Oster, der der Erklärung der Bischofskonferenz zum Genozid des deutschen Volkes zugestimmt hat.

Verwandte Beiträge

Deutschland und seine Brandstifter
Die Grünen als die neuen Neonazis