Politik

Die Zeit für die Eliten wird knapp

Die Zeit wird für die Eliten knapp, ihr Ziel der Bevölkerungsreduzierung zu erreichen

Zur Zeit erleben wir in verschiedenen Ländern interessante Entwicklungen. Zum einen erheben sich Teile der Bevölkerungen, wie die kanadischen Trucker, gegen die permanenten diktatorischen Maßnahmen ihrer Regierungen. Zum anderen ist es erstaunlich, daß Regierungen wie in Dänemark, jetzt auch in Großbritannien Covid-Beschränkungen aufheben. Selbst in Israel, das neben Australien zu den schärfsten Covid-Maßnahmen griff, will die Regierung die restriktiven Maßnahmen beenden. Woher kommt der langsame Stimmungsumschwung der Regierungen? Sind es „nur“ die neuen „Erkenntnisse“, die beginnende Auflehnung größerer Bevölkerungsteile oder gibt es außerdem noch andere Gründe? Die Zeit für die Eliten wird knapp, um ihre Pläne umzusetzen. Aber warum ist dies so? Dieser Frage wollen wir nachgehen.

Die Angst der Regierenden vor einem Nürnberg 2 Tribunal

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand der Nürnberger Ärzteprozess vom 9.12.1946 bis zum 20.8.1947 statt. Es war dies der erste von zwölf Nürnberger Nachfolgeprozesse gegen Verantwortliche des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus. Angeklagt waren 20 KZ-Ärzte sowie ein Jurist und zwei Verwaltungsfachleute als Organisatoren von Medizinverbrechen Mit dem Urteil des amerikanischen Militärtribunals wurde eine Liste von zehn Kriterien zur Beurteilung der medizinischen Experimente aufgestellt. Diese Kriterien sind uns heute als „Nürnberger Kodex“ bekannt.

Die Angeklagten behaupteten, daß in Kriegszeiten der hippokratische Eid nicht mehr gelte. Der Staat könne deshalb entscheiden, die Interessen der Wissenschaft über die des Einzelnen zum Wohle der Nation zu stellen. Dieses Argument lehnten die Richter jedoch ab. Sie gingen von einer universellen medizinischen Ethik aus. Sie bemühten sogar das Völkerrecht. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat deshalb am 16. Dezember 1966 verabschiedet, daß „niemand ohne seine freie Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen werden darf“ (Art. 7).

Da nun die Zeit gekommen ist, daß in Den Haag ernsthaft ein zweites Nürnberger Tribunal vorbereitet wird, scheint bei einigen Regierenden und Verantwortlichen die Angst überhand zu nehmen, auf die Liste der Verbrecher zu gelangen.

Israel plant das Ende des Covid-Regimes

Boris Reitschuster berichtete am 1. Februar 2022, daß Israel das Ende des Covid-Regimes plant. Angeblich hat Freiheit wieder höchste Priorität. So heißt es im Bericht:

„Der Epidemiologe Cyrille Cohen, Epidemieberater der israelischen Regierung, erklärte das Konzept des Impfzertifikats in seinem Land für „nicht mehr relevant“. Und Gilad Kariv, er ist Vorsitzender der Parlamentskommission für Verfassung und Recht, gab zu bedenken, daß ohne Nachweis, daß es für eine Verlängerung des „Grünen Passes“ epidemiologische Gründe gibt, das Zertifikat ebenfalls obsolet sei.

Ran Balicer, noch ein Pandemie-Berater des Gesundheitsministeriums, erklärte die Impfzertifikate für unwirksam, da sich auch Geimpfte infizieren und andere anstecken könnten. Beim Betreten von Räumen einen Grünen Pass zu verlangen, sei demnach wirkungslos.

Allerdings will man sich auch nicht gänzlich von einem Kontrollsystem verabschieden. Falls eine neue Variante auftritt, will man den Grünen Pass wieder aktivieren.“

Dänemark hat die Covid-Beschränkungen aufgehoben

Die Junge Freiheit schreibt am 1. Februar 2022, daß Dänemark die Covid-Beschränkungen aufgehoben hat. Eine Experten-Kommission hatte sich für die Lockerung der Kontaktbeschränkungen ausgesprochen. Daraufhin hatte der dänische Gesundheitsminister Magnus Heunicke entschieden, die Covid-Maßnahmen zu beenden. Auch berichtete die Zeitung schon am 29. Januar 2022, daß für Israel wie auch für Spanien Covid „nur noch eine Grippe“ sei.

„In immer mehr europäischen Ländern stehen dagegen die Zeichen längst auf Entspannung. Schweden ohnehin: Das skandinavische Land ist ohne rigide Zwangsmaßnahmen und Gängelungen besser durch die Krise gekommen als die Lockdown-Länder. In Großbritannien winkt bereits das Ende von Masken- und Homeoffice-Pflicht, Besucher-Beschränkungen bei großen Sportveranstaltungen sind bereits Geschichte.“

Wie die Zeitung weiter berichtet, sei der Grund für die neue Gelassenheit, daß die Zahl der Erkrankungen und Hospitaleinweisungen stagniere.

Großbritannien plant den endgültigen Ausstieg aus der Covid-Diktatur

Und report24 berichtete bereits am18. November 2021, daß Großbritannien den endgültigen Ausstieg aus den Covid-Maßnahmen für den März 2022 plane. Diese Information findet sich in einem 160-seitigen Geheimdokument. Darin soll die Einsicht enthalten sein, „daß das Virus endemisch werden wird, das heißt immer wieder an bestimmten Orten und / oder bei bestimmten Personengruppen auftreten wird.“

Großbritanniens Nachbarinsel Irland hat sich ebenfalls dafür entschieden, fast alle COVID-Beschränkungen aufzuheben. Der in Ländern wie Österreich festgestellte Trend, Ungeimpfte ab dem 1. Februar zu Kriminellen zu machen, weil sie sich nicht impfen lassen, wurde zurückgedreht. Die weit verbreiteten Passvorschriften, die in den meisten europäischen Ländern sowie in Australien, Neuseeland und Kanada, New York und den Westküsten-Staaten strikt durchgesetzt wurden, werden aufgehoben.

Der systematische Hausarrest für Ungeimpfte, der ihnen den Zugang zu Lebensmittelläden, öffentlichen Gebäuden und Veranstaltungsorten verbietet, wird nicht mehr durchgesetzt. In Spanien und Frankreich hat sich die Polizei den Protestierenden auf der Straße angeschlossen, weil sie nicht länger bereit ist, die medizinische Tyrannei durchzusetzen. Dieser Trend breitet sich aus.

Außerdem wollen einige weitere Länder wie Finnland, Norwegen, Tschechien, Schweiz, sogar Österreich Lockerungen durchführen oder sogar Covid-Regeln aufheben.

Aufruhr und Unruhe in der Bevölkerung verzögern die Pläne der Eliten

Obwohl fünf Staatsoberhäupter auf verdächtige Weise starben, kurz nachdem sie ihre Weigerung erklärt hatten, das globale Pandemiespiel mitzuspielen, hat Ghanas Präsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo vor kurzem das Lockstep-Pandemie-Spielbuch der Rockefeller Foundation sowie die Hauptakteure des Völkermordes, Bill Gates und Dr. Fauci, öffentlich bloßgestellt. Er hat im Nationalfernsehen das ganze Land über den satanischen Plan der Eliten informiert.

Dabei hatte Klaus Schwab vom WEF in einem Interview aus dem Jahr 2017 offenherzig ausgeplaudert, daß seine Organisation die Regierungen „in der Tasche“ habe.

„Man sei stolz, daß viele Regierungschefs aus dem Young Global Leader Stall des World Economic Forum, WEF, stammten. Vor allem Justin Trudeau scheint ein Geschöpft des World Economic Forum zu sein. Die Hälfte der Kanadischen Regierung setze sich aus WEF-Leuten zusammen, so gibt Klaus Schwab an.“ So berichtet sciencefiles in einem Beitrag. Als Zeuge ist dort ein Video-Ausschnitt zu finden.

Zu den bemerkenswerten Young Leaders gehören Jeffrey Zients (Koordinator für die Reaktion auf das Coronavirus im Weißen Haus), Stéphane Bancel (CEO von Moderna), Jeremy Howard (Gründer der einflussreichen Lobbygruppe »Masken für alle«), Leana Wen (medizinische Analystin bei CNN), Eric Feigl-Ding (Twitter-Persönlichkeit), Gavin Newsom (Gouverneur von Kalifornien, ausgewählt im Jahr 2005), Devi Sridhar (britischer Professor), Jacinda Ardern (Premierministerin von Neuseeland), der französische Präsident Emanuel Macron (ausgewählt ein Jahr vor seiner Wahl im Jahr 2017), der ehem. österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz, die ehem. deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (ausgewählt im Jahr 1993) und der ehem. deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn. (Quelle: Das Weltwirtschaftsforum von Davos)

Einen vollständigen Überblick über die Mitglieder findet sich unter Global Leaders for Tomorrow und Young Global Leaders auf WikiSpooks (ein Wiki mit Schwerpunkt auf verdeckten Machtstrukturen) sowie auf der offiziellen Website der Young Global Leaders.

Klageeinreichung beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag

Sieben Kläger haben beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) Strafanzeige gegen die mutmaßlichen Haupttäter eingereicht.

Im Namen des „Volkes des Vereinigten Königreichs“ haben die sieben Kläger, unter ihnen Dr. Michael Yeadon, 16 Personen wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Verbrechen der Aggression angeklagt.

Laut Anklage haben die 16 Personen gegen den Nürnberger Kodex und die Artikel 6, 7, 8, 15, 21 und 53 des Römischen Statuts verstoßen. Der Nürnberger Kodex legte 10 Standards fest, an die sich Ärzte bei der Durchführung von Experimenten an menschlichen Versuchspersonen halten müssen.

Die Namen der 16 in der Klageschrift genannten Angeklagten lauten:

  • Dr. Anthony Fauci, Direktor des NIAID
  • Dr. Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance
  • Bill Gates
  • Melinda Gates
  • Albert Bourla, CEO von Pfizer
  • Stéphane Bancel, CEO von Moderna
  • Pascal Soriot, CEO von AstraZeneca
  • Alex Gorsky, CEO von Johnson & Johnson
  • Tedros Adhanhom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO
  • Boris Johnson, Premierminister des Vereinigten Königreiches
  • Christopher Whitty, leitender medizinischer Berater des Vereinigten Königreiches
  • Matthew Hancock, ehemaliger britischer Staatssekretär für Gesundheits- und Sozialfürsorge,
  • June Raine, britische Geschäftsführerin von Medicines and Healthcare products,
  • Dr. Rajiv Shah, Präsident der Rockefeller Foundation
  • Klaus Schwab, Präsident des Weltwirtschaftsforum

Die Anklageschrift enthält auch eine Anschuldigung des mens rea, d.h. des Vorsatzes, eine Straftat zu begehen. Darin heißt es, daß „die Mitglieder der britischen Regierung und die internationalen Führer, gegen die wir diese Klage erhoben haben, wissentlich im Namen dieser globalen Agenda zur Entvölkerung durch die biologischen Waffen, die als SARS-Cov-2 und die mRNA-‚Impfstoffe‘ bekannt sind, arbeiten“. (Quelle: Die Täter des Covid-19-Betrugs werden vom IStGH angeklagt)

Die Zeit ist gekommen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen

„Weniger umstrittene, wesentliche Fakten liegen nun vor, und die Kabale räumt ein, daß die zunehmend verärgerten, rebellischen Massen nach fast zwei Jahren einer gefälschten Pandemie und einem Jahr mit nicht mehr verheimlichten Massensterben und schweren Verletzungen nicht mehr so leicht zu verängstigen, zu beeinflussen oder zu kontrollieren sind. Sie haben ihren Schlussstrich gezogen und sind endlich bereit, für das Überleben der Menschheit zu kämpfen.“ So lesen wir es in dem Bericht „Erreichen von Covid-19 „Wendepunkt der kritischen Masse“: Kommt Nürnberg 2 als nächstes? Kriminalpolizei der Londoner Metropolitan Police“.

Die Zeichen stehen tatsächlich auf Sturm. Die Zeit ist gekommen, daß die Verantwortlichen einsehen müssen, daß ihnen der Prozess gemacht wird.

Der Grund, warum Boris Johnson seine Covid-Politik auf einmal ändert, ist die Anklage gegen ihn. Außerdem hat die Metropolitan Police of London zugestimmt, ein Strafverfahren zu übernehmen, um eine am 20. Dezember 2021 eingereichte Rechtsbeschwerde zu untersuchen.

Nicht nur die größte britische Polizeibehörde ist jetzt aktiv an den Ermittlungen beteiligt, sondern auch die Polizei von Hammersmith und der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag in den Niederlanden arbeiten gemeinsam an dem, was als die größte internationale Verbrechens-Ermittlung der Welt bezeichnet wird.

Die britische Polizei ermittelt unter der Verbrechensnummer 6029679/21

Die Polizei des Vereinigten Königreiches stimmt zu, daß es genügend Beweise gibt, um unter der Verbrechensnummer 6029679/21 zu ermitteln.

„Der Fall wurde am 20. Dezember 2021 von Sam White MD, Philip Hyland (PJH Law), Lois Bayliss (Broad Yorkshire Law) und dem pensionierten Polizisten Mark Sexton eingereicht. Bitten um weitere Unterstützung wurden an den internationalen Rechtsanwalt Robert F. Kennedy Jnr (Neffe von J. F. Kennedy), Dr. Reiner Fuellmich (deutscher Unternehmensanwalt, der den Abgasskandal gegen Volkswagen Audi gewonnen hat), Dr. Michael Yeadon (ehemaliger Vizepräsident von Pfizer) sowie an zahllose andere Ärzte, Professoren, Virologen, Biologen, Datenexperten und Rechtsanwälte im In- und Ausland gerichtet; einige von ihnen haben bereits direkten Kontakt mit der Polizei aufgenommen und wurden von Superintendent Simpson (Assistent von Cressida Dick, Leiterin der Metropolitan Police) bestätigt.

In den Beschwerden werden zahlreiche schwere Straftaten vorgeworfen, darunter Amtsmissbrauch, grob fahrlässige Tötung, fahrlässige Tötung von Unternehmen, Mord, Verschwörung zum Mord, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Die von Philip Hyland und Dr. Sam White vorgelegten Beweise gegen die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) sind vernichtend und zeigen, daß die Behörde die Impfstoffdaten, -versuche und -studien nicht mit der gebotenen Sorgfalt geprüft hat und daß sie die durch die Impfstoffe verursachten Todesfälle, Schäden und Verletzungen weiterhin ignoriert hat. (Quelle: Untersuchung der britischen Impfkriminalität)

Es wird eng für die Verantwortlichen der Covid-Verbrechen

„Leiter der laufenden britischen Polizei-Ermittlungen zu allen COVID-bezogenen Verbrechen ist Met Superintendent Jon Simpson, ehemaliger Assistent von Metro Police Chief Cressida Dick. Genau zwei Wochen vor der Strafanzeige des Vereinigten Königreichs wurde beim Internationalen Strafgerichtshof ein 46-seitiges Dokument eingereicht, in dem die üblichen Verdächtigen Bill Gates, Dr. Anthony Fauci und der ehemalige WHO-Tierarzt Dr. Peter Daszak angeklagt werden, die als Faucis Mittelsmänner hauptsächlich dafür verantwortlich sind, daß die „Fledermausfrau“ von Wuhan, Dr. Shi Zhengli, den SARS-CoV-2-Staffelstab erhält, was mit einem Verrat an Amerikas wichtigstem Gegner im Wert von 600.000 US-Dollar aus Steuergeldern belohnt wird.

Obwohl diese monumentalen Rechtsfälle sowohl in Den Haag als auch in Großbritannien als rechtmäßig bestätigt wurden, wurde keiner von ihnen von der Konzernpresse veröffentlicht, und zwar aus demselben Grund, aus dem die MSM während der gesamten Pandemie der wichtigste Mitverschwörer bei der Unterdrückung der Wahrheit war. Diese beiden enorm wichtigen Klagen, die vor einem Monat in Großbritannien eingereicht wurden und von Dr. Sam White, MD, dem pensionierten Polizisten Mark Sexton und den Anwälten Philip Hyland und Lois Bayliss angeführt werden, erhalten weitere Unterstützung von internationalen Persönlichkeiten wie Robert Kennedy Jr (JFK-Neffe und Bestsellerautor von The Real Anthony Fauci: Bill Gates, Big Pharma, and the Global War on Democracy and Public Health), dem deutsch-amerikanischen Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich und dem ehemaligen Vizepräsidenten von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, sowie Dutzenden anderen Fachleuten und Behörden.

Fehler der Eliten in ihrem Plan der Dezimierung der Weltbevölkerung

Bereits im Oktober 2011 hatte eine in den Niederlanden angesiedelte, unabhängige Untersuchungskommission, das BPOC2020, dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag neue Beweise für die Schädlichkeit von Corona-Impfstoffen vorgelegt.

„Experten, die von der Untersuchungskommission (etwas ähnliches, wie in Deutschland der „Corona-Ausschuss) befragt wurden sind nach eigenen Kenntnissen und Untersuchungen der Überzeugung, daß die Impfstoffe nicht sicher sind. Dabei fließen auch Meldungen ein, die ständig bei der Impf-Hotline der BPOC2020-Kommission eingehen.“ (Quelle: Es wird eng für die Impfung)

Fragen wir uns also weiter, woher die scheinbare Änderung der Agenda der Neuen Weltordnung kommt, wenn die oben genannten Staaten so plötzlich ihre Covid-Politik um 180 Grad ändern, obwohl die Eliten die Covid-Maßnahmen der ganzen Welt gleichsam diktatorisch auferlegt haben.

Die Eliten machten einige Fehler in ihren Covid-Plänen und -Aktionen. Atila Sinke Guimarães zählt 6 Fehler auf.

Aufhebung der bürgerlichen Freiheiten und Auswirkungen der Angsterzeugung

1. Fehler: Eine der elementarsten Regeln für das Regieren von Völkern zu allen Zeiten ist es, ihre Bräuche nicht anzutasten. Aber durch die Verhängung von Ausgangssperren stellte sich die Elite direkt gegen die Gewohnheiten der Völker.

2. Fehler: Seit der Französischen Revolution haben die Eliten den Westen mit dem Mythos einer revolutionären und vollständigen Freiheit als Grundlage des modernen Staates gefüttert: Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Redefreiheit, Pressefreiheit. Gegen diesen Mythos richteten sich nun die Auflagen. Die Regierungen und Großkonzerne machten alle diese Freiheiten zunichte, um angeblich die Ausbreitung des Virus frontal zu verhindern. Sie beschnitten bedingungslos die Freiheitsrechte der Menschen. Ein solches Vorgehen rief starke Reaktionen und Widerstände hervor.

3. Fehler: Die künstlich erzeugte Angsthysterie, sich mit dem Covid-Virus anzustecken und sich „impfen“ zu lassen, konnte nicht sehr lange anhalten. Bei normalen Menschen können deshalb extreme psychologische Krisen nicht lange andauern. Das Ziel der Eliten, diese künstliche Hysterie zu erzeugen, musste also in kurzer Zeit erreicht werden. Wenn dies nicht gelingt, dann würden die Menschen aus der Psyop-Hypnose erwachen und wieder zur Vernunft kommen.

Die Medien und Regierungen hielten sich jedoch nicht an diese Vorgaben und schürten die Hysterie weiter. Da eine solche Richtlinie gegen die menschliche Natur verstößt, wird die Hypnose umso unwirksamer und schwächer, je länger diese künstlichen Maßnahmen aufrechterhalten werden.

Despotie in Frage der „Impf“-Pflicht und der Meinungsfreiheit

4. Fehler: Die erzwungene Schließung von Unternehmen über einen langen Zeitraum. Dies hatte zur Folge, daß die Wirtschaft des Westens – insbesondere die der USA – zusammenbrach. Der Staat musste deshalb immer mehr Geld drucken, um wenigsten zum Teil die Menschen zu beruhigen. Doch die Länder stürzten in einen gefährlichen Inflationsprozess, was die Unzufriedenheit verstärkte.

5. Fehler: Die Covid-“Pandemie“ auf unbestimmte Zeit zu verlängern, indem man angeblich immunisierende „Impfstoffe“ anbot, brachte den Eliten noch einen weiteren Schaden. Die Auswirkungen dieser „Impfungen“ werden immer offensichtlicher.

6. Fehler: Jeder einzelne dieser Fehler zwang die Eliten zu einer despotischen Zensur all jener, die sich auf verschiedenen Medienplattformen gegen das laufende Covid/Vax-Manöver aussprachen. Diese offensichtliche Zensur hat die allgemeine Unzufriedenheit verschärft und führte zu einer wachsenden Revolte in großen Teilen der Bevölkerung.

Wer setzt den Eliten die Frist?

Warum haben die Eliten entgegen der historischen Erfahrungen so viele Fehler gemacht? Atila Sinke Guimarães kommt zu dem Schluss: Daß ihnen die Zeit knapp wird.

Doch wer setzt ihnen eine Frist, da sie doch die Welt beherrschen?

Es ist ihr oberster Chef: Satan. Er weiß, daß alle sich nach der Uhr Gottes richten müssen. Und Satan weiß bereits, daß seine Zeit abgelaufen ist. Doch seine Knechte hier auf Erden, die Eliten, wußten es wohl bisher nicht. Nun aber tut es Eile. Was ist also zu tun? Um die Weltbevölkerung drastisch zu reduzieren, müssen in Anbetracht der Tatsache, daß die Zeit für die Eliten knapp wird, andere Mittel für die Dezimierung der Bevölkerung eingesetzt werden. Die Tatsache der geplanten Massenvernichtung in Anbetracht der knappen Zeit erklärt die vielen Fehler der Eliten in Bezug auf die Covid-Maßnahmen und „Impf“-Pflicht-Kampagnen. Doch da die Eliten sich gehindert fühlen, auf diesem Weg ihren Völkermord fristgerecht durchzuführen, müssen sie einen effektiveren Weg beschreiten, um das Ziel zu erreichen. Was könnte deshalb ein besserer Weg als ein Weltkrieg sein, um dasselbe Ziel zu erreichen. Nur unglaublich schneller, effektiver, einfacher.

Der dritte Weltkrieg als Ausweg für die Eliten?

Wir finden aktuell zwei Mächte, die vor einem atomaren Weltkrieg nicht zurückschrecken würden. Es sind dies China und die USA. China zündelt mit einem Krieg wegen Taiwan. Gleichzeitig wissen wir auch, daß China als „Volk ohne Land“ darauf erpicht ist, die USA als legitimes Eigentum durch einen biologischen Krieg zu entvölkern und dann in Besitz zu nehmen. Die USA selber zündelt mit einem Krieg wegen der Ukraine. Der gesamte Monat Januar 2022 war erfüllt mit Kriegsgeschrei und Kriegsvorbereitungen. Russland würde sich sicher wie auch die USA nicht davon abhalten lassen, Europa mit einem (Atom-)Krieg zu überziehen, wenn dies notwendig werden sollte.

Die Eliten schrecken auch vor einem Atomkrieg sicher nicht zurück, wenn damit die europäische Bevölkerung ausgelöscht werden würde.

Die zur Zeit bestehende Unentschlossenheit zeigt auf, daß die Entscheidung für einen Dritten Weltkrieg noch nicht gefallen ist. Es findet mit Sicherheit im Hintergrund ein Kampf der Urlogen statt, der „fortschrittlichen“ Urlogen, die (noch) keinen Weltkrieg wollen, gegen die „Hardliner“-Urlogen, die vor einem Weltkrieg als Alternative zum Covid-„Impf“-Genozid nicht zurückschrecken.

Tags:

Verwandte Beiträge

Impfpflicht wie Russisch Roulett
Die wichtigsten freimaurerischen Ur-Logen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner