Politik

Die Pläne der KPCh zur Eroberung der Welt

Die Pläne der Kommunistischen Partei China zur Eroberung der Welt

Eine Dokumentation aus China

Der ehemalige chinesische Verteidigungsminister General Chi Haotian hielt vor fast zwei Jahrzehnten vor hochrangigen Vertretern der Kommunistischen Partei eine Geheimrede. Darin erläuterte er einen langfristigen Plan zur Gewährleistung einer nationalen Wiedergeburt Chinas.

Er sagte, es gäbe drei entscheidende Fragen, die es zu klären gelte. Die erste sei die Frage des Lebensraums, da China stark überbevölkert sei und sich die Umwelt in China verschlechtere. Die zweite Frage sei, daß die Kommunistische Partei das chinesische Volk lehren müsse, „hinauszugehen“. Damit meinte Chi die Eroberung neuer Länder, in denen ein „zweites China“ durch „Kolonisierung“ aufgebaut werden könnte. Daraus ergab sich die dritte wichtige Frage: die „Amerika-Frage“.

Der General Chi Haotian

General Chi Haotin, der über die Eroberung der Welt redeteQuelle: WikipediaChi Haotian, auch Chih Hao-tien geschrieben, ist ein pensionierter General der chinesischen Volksbefreiungsarmee. Er war von 1995 bis 2004 in seinem Amt als Verteidigungsminister tätig. Von 1995 bis 2002 war er stellvertretender Vorsitzender der Militärkommission der Kommunistischen Partei Chinas.

Chi Haotian spielte eine wichtige Rolle bei der Leitung der Durchsetzung des Kriegsrechts durch das Militär in Peking, um die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens zu unterdrücken. Seine Rede ist beunruhigend, aber sie sagt viel über die Denkweise und Strategien aus, die die KPCh-Führer seit Jahren haben. Diese Rede wurde schätzungsweise kurz vor dem zweiten Bericht gehalten: „Der Krieg ist uns nicht fern, er ist die Hebamme des chinesischen Jahrhunderts“.

Um die Pläne der KPCh zur Eroberung der Welt zu verstehen, ist es wichtig, die gesamte Rede zu studieren.

Quellen der Texte sind:

EpochTimes: Der Krieg ist nicht weit

Dort findet sich der gesamte Text der Rede.

Gnews.org: Auszug aus der Rede in chinesisch und englisch

Der Artikel von Chi Haotian „Der Krieg ist nicht weit von uns und ist der Geburtshelfer des chinesischen Jahrhunderts“ wurde am 15. Februar 2005 auf www.peacehall.com und am 23. April 2005 auf Boxun.com veröffentlicht. Beides sind offizielle Nachrichtenseiten der Partei und alle Server befinden sich in der VR China. Es ist für einen Dritten absolut unmöglich, darauf Meldungen zu veröffentlichen, die nicht mit der Meinung der Partei überstimmen.

Wir veröffentlichen hier Auszüge aus zwei verschiedenen Reden, die Chi Haotian gehalten hat. Zuerst aus einer Rede über Entwicklung Zusammenarbeit und Krieg auf dem Forum der Arbeiterpartei von Hongkong, 22. September 2005 und anschließend aus der Rede „Der Krieg ist uns nicht fern und ist der Geburtshelfer des chinesischen Jahrhunderts“.

Chi Haotian: Über Entwicklung, Zusammenarbeit und Krieg

„Es gibt eine Zusammenarbeit zwischen den Ländern, aber was noch wichtiger ist, sind Wettbewerb, Konflikt und die extreme Form des Konflikts – Krieg. Die Zusammenarbeit ist vorübergehend und an Bedingungen geknüpft; Konkurrenz und Konflikt sind absolut und bilden die Hauptachse der Geschichte. Daher ist der sogenannte Frieden und Entwicklung als aktuelle Themen völlig falsch (zumindest kann er nur als Notlösung verwendet werden). Die Aussage hat weder eine theoretische Grundlage, die einer Überprüfung standhält, noch entspricht sie den Tatsachen und der Geschichte.“

„Es ist völlig falsch zu sagen, daß Frieden und Entwicklung aktuelle Themen sind. Es ist Wunschdenken, eine schädliche Doktrin, die eine lähmende Rolle spielt, und die Gründe sind wie folgt:

Gründe gegen das Wunschdenken von Frieden

1. Gegen Chinas Modernisierungsprozess vorzugehen war eine konsequente nationale Politik der Großmächte.

2. Entwicklung bedeutet Gefahr und Bedrohung. Ohne das „Recht auf Krieg“ gibt es kein Recht auf Entwicklung.

3. Modernisierung unter dem Säbel ist die einzige Wahl für China
Um für das Recht auf Entwicklung zu kämpfen, das legitimer nicht sein kann, muss sich China auf einen Krieg vorbereiten (es sei denn, die Chinesen sind für immer verarmt und geben sogar das Recht auf Entwicklung auf). Dies wird von uns nicht bestimmt; es wird auch nicht von einigen guten Leuten unter uns mit guten Absichten bestimmt. Tatsächlich wird dies durch die übliche „internationale Ordnung“ und die Supermächte der Welt bestimmt.

Die Strategie, die Chinas 20 Jahre des Friedens und der Entwicklung sichert, ist zu Ende. Das internationale Umfeld hat sich qualitativ verändert. Das heißt, die Supermächte sind bereit, Chinas Modernisierungsprozess erneut zu unterbrechen. Wenn China sich entwickeln und sein Recht auf Entwicklung sichern will, müssen wir uns auf einen Krieg vorbereiten. Nur wenn man sich auf den Krieg vorbereitet, kann Raum und Zeit für Entwicklung sein. Die letzten 20 Jahre friedlicher pastoraler Entwicklung waren das Finale, und das nächste Programm ist und kann nur sein: Modernisierung unter dem Säbel.

4. (Globale) Diplomatie bestimmt interne Angelegenheiten

5. Kann China auf der Suche nach Gut und Böse in den nächsten 10 Jahren friedlich sein?
Das Gute mit dem Bösen suchen, das ist das Ergebnis unserer aktuellen Politik. Das Böse zum Guten zu suchen, kann nur mit der Fähigkeit, Japan zu zerstören und die Vereinigten Staaten zu lähmen, den Frieden erreichen. Andernfalls wird sich die Taiwan-Frage nicht über 10 Jahre hinziehen, und es muss innerhalb von 10 Jahren sein. Es ist der Krieg!

6. Hegemonie ist das wesentliche Merkmal der Existenz von Großmächten

Chi Haotian: Der Krieg ist uns nicht fern und Geburtshelfer des chinesischen Jahrhunderts

Wir haben ein Recht darauf, das Land der USA zu besitzen!

Tatsächlich jedoch ist „die Entwicklung“, auf die wir uns beziehen, die großartige Wiedergeburt des chinesischen Volkes, diese Wiedergeburt kann sich sicherlich nicht nur auf unser nationales Territorium beschränken, sie muss in die ganze Welt expandieren!

Die chinesische Rasse ist der germanischen deutlich überlegen

Darauf sind wir stolz und es erklärt, warum wir die chinesische Rasse als „Abkömmlinge der Kaiser Yan und Huang“ bezeichnen. Damals im Hitler- Deutschland wurde behauptet, daß die germanische Rasse die Beste auf der Welt sei, und wir können sagen, daß unsere jener noch deutlich überlegen ist.

Als Ergebnis unserer glorreichen Geschichte hat sich unsere Rasse nach Amerika und in das Becken des pazifischen Ozeans ausgebreitet. So kamen zum Beispiel die amerikanischen Indianer und die ostasiatischen Rassen in der Region des Südpazifik aus China.

Wie ihr wisst, stand aufgrund der Überlegenheit der chinesischen Rasse unsere Zivilisationsentwicklung während der großen Tang-Dynastie an der Spitze der Welt. Keine andere Zivilisation konnte es damals mit uns aufnehmen. Wir waren das Zentrum der zivilisierten Welt. Jedoch hat uns die westliche Zivilisation aufgrund unserer eigenen Sturheit und weil wir uns an den Traditionen festklammerten und alle Kontakte ins Ausland aufgaben, überflügelt. Deswegen wanderte das Zentrum der Zivilisation in den Westen.

Wenn man einen Rückblick auf diese Geschichte wirft, denkt man selbstverständlich darüber nach, ob das Zentrum der Weltzivilisation nach China zurückkehren kann.

Das Politbüro verschwendet keine Zeit mit Debatten

Die Chinesen sind den Deutschen überlegen, weil sie die bessere Rasse sind; daher haben wir eine längere Geschichte, mehr Einwohner und ein größeres Land.

Auf dieser Grundlage hinterließen uns unsere Vorfahren zwei wertvolle Erbstücke, nämlich den Atheismus und die Große Einheit. Der Gründungsvater unserer chinesischen Kultur, Konfuzius, hat uns diese beiden Erbstücke geschaffen.

Diese zwei Erbstücke bestimmen, daß wir eine stärkere Überlebensfähigkeit haben als der Westen. Darum war die chinesische Rasse fähig, so lange zu gedeihen. Wir sind dazu bestimmt, „weder vom Himmel noch von der Erde begraben zu werden“, ganz gleich, wie schwierig die natürlichen, künstlichen oder nationalen Katastrophen sein mögen. Dies ist unsere Überlegenheit.

Im Unterschied zu Deutschland sind wir alle durch und durch Atheisten, während Deutschland primär ein katholisches und protestantisches Land ist.

Unsere chinesische Gesellschaft hat schon immer Weise verehrt, weil wir keine Götter anbeten. Wenn man einen Gott anbetet, kann man nicht gleichzeitig eine Person verehren, es sei denn, man betrachtet diese Person als einen Repräsentanten Gottes, wie es die Länder im Mittleren Osten tun. Auf der anderen Seite: sobald man eine Person als einen Heiligen betrachtet, soll man selbstverständlich von ihm geführt werden wollen, statt ihn zu überwachen und zu wählen. Das ist das Fundament unseres demokratischen Zentralismus.

Nun versteht ihr vielleicht, warum wir kürzlich beschlossen haben, weiterhin den Atheismus zu verbreiten. Wenn wir den Theismus aus dem Westen in China hereinlassen und zulassen würden, daß er uns von innen heraus leer macht, wenn wir alle Chinesen die Lehre Gottes hören und Gott folgen lassen würden, wer würde uns dann ergeben zuhören und folgen?

Unser Lebensraum

Ergreife entschlossen die Frage des Lebensraums des Landes, ergreife entschlossen die Kontrolle der Partei über das Land und ergreife entschlossen die allgemeine Richtung, „König der Erde“ zu werden.“

Der erste Punkt ist der Lebensraum. Das ist der größte Fokus in der Wiederbelebung der chinesischen Rasse. In meiner letzten Rede sagte ich, daß der Kampf um grundlegende Lebensressourcen (einschließlich Land und Meer) die Quelle der überwiegenden Mehrheit der Kriege in der Geschichte ist. Dies mag sich im Informationszeitalter ändern, jedoch nicht wesentlich.

Wir müssen die Chinesen aus China herausführen

Aber der Begriff „Lebensraum“ wird zu eng mit dem Nazi-Deutschland in Beziehung gebracht.

Wir wollen das nicht zu offen besprechen, um zu vermeiden, daß der Westen uns mit Nazi-Deutschland assoziiert, was wiederum die Sicht, China wäre eine Bedrohung, unterstreichen könnte. Deshalb reden wir in der Betonung der neuen Theorie von He Xin: „Menschenrechte sind nur Lebensrechte“, nur über „Leben(s)“, aber nicht über „Raum“, um so den Ausdruck „Lebensraum“ zu vermeiden.

Der Grund, weshalb China mit dem Thema Lebensraum konfrontiert ist, liegt von der Perspektive der Geschichte her gesehen darin, daß die westlichen Länder den östlichen Ländern in der Entwicklung voraus sind. Westliche Länder gründeten auf der ganzen Welt Kolonien, wodurch sie sich bezüglich Lebensraum einen Vorteil verschafften. Um dieses Problem zu lösen, müssen wir die Chinesen aus China herausführen, so daß sie sich außerhalb Chinas entwickeln können.

Das Wirtschaftswachstum hat den Krieg zum Mittelpunkt

In der Öffentlichkeit werden wir weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung betonen, doch in Wahrheit hat das Wirtschaftswachstum den Krieg zum Mittelpunkt!

So werden wir nicht zögern, einen Dritten Weltkrieg zu beginnen, um das Volk aus dem Land zu führen und die Führungsposition der Partei sicherzustellen.

Die historische Mission unserer Partei ist es, die Chinesen aus China herauszuführen.

Wir müssen das „USA-Problem“ fest in den Griff bekommen

Schon seit Napoleons Zeiten ist der Westen auf der Hut vor dem Erwachen des schlafenden Löwen China. Nun ist der schlafende Löwe erwacht und in der Welt auf dem Vormarsch, und er ist nicht aufzuhalten! Was ist nun der dritte Punkt, den wir entschlossen in Angriff nehmen sollten, um unsere historische Mission der nationalen Wiederbelebung zu erfüllen?

Wir müssen das „USA-Problem“ fest in den Griff bekommen.

Wir haben ein Recht darauf, das Land der USA zu besitzen!

Nur Länder wie die Vereinigten Staaten, Kanada und Australien haben das weite Land, um unseren Bedarf für eine Massenkolonisation zu decken.

Demzufolge ist die Lösung des „USA-Problems“ der Schlüssel, um alle unsere anderen Probleme zu lösen. Erstens ermöglicht es uns, viele Menschen dorthin auswandern zu lassen und sogar ein weiteres China unter der gleichen Führung der KPC zu etablieren.

Amerika wurde ursprünglich von den Ahnen der gelben Rasse entdeckt, aber Kolumbus gab der weißen Rasse die Ehre. Wir, die Abkömmlinge der chinesischen Nation, haben ein Recht darauf, das Land zu besitzen!

Nach der Lösung des „USA-Problems“ werden sich die westlichen Länder in Europa vor uns verneigen, ganz zu schweigen von Taiwan, Japan und anderen kleinen Ländern. Folglich ist die Mission, die die Geschichte den KPCh-Mitgliedern zugewiesen hat, die Lösung des „USA-Problems“.

Kampf auf Leben und Tod

Es ist geschichtlich vorgesehen, daß China und die Vereinigten Staaten in eine unvermeidliche Konfrontation geraten und auf einem engen Pfad miteinander kämpfen werden! Die Vereinigten Staaten haben zwar im Gegensatz zu Russland und Japan niemals China eingenommen oder geschädigt, sondern haben China auch noch bei ihrem Krieg gegen Japan geholfen. Aber sie werden sicherlich ein Hindernis sein, das größte Hindernis! Auf längere Sicht wird die Beziehung zwischen China und den Vereinigten Staaten ein Kampf auf Leben und Tod sein.

Erst nachdem China alles nützliche von den USA lernte, kann es das Land ersetzen

Natürlich ist jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt, um offen mit ihnen zu brechen. Unsere Reform und Öffnung zur Außenwelt ist immer noch auf deren Kapital und Technologie angewiesen; noch brauchen wir die USA. Deshalb tun wir alles, um unsere Verbindung mit den USA zu fördern, in allen Aspekten von ihnen zu lernen und sie als ein Vorbild für den Wiederaufbau unseres Landes zu nutzen.

Unsere Reform und Öffnung zur Außenwelt ist immer noch auf deren Kapital und Technologie angewiesen; noch brauchen wir die USA. Deshalb tun wir alles, um unsere Verbindung mit den USA zu fördern, in allen Aspekten von ihnen zu lernen und sie als ein Vorbild für den Wiederaufbau unseres Landes zu nutzen.

Spezielle Methoden finden, um die USA von den Menschen „zu säubern“

Um das „USA-Problem“ zu lösen, müssen wir in der Lage sein, über die herkömmlichen Routinen, Konventionen und Begrenzungen hinweg zu schauen.

Wenn in der Geschichte ein Land ein anderes besiegt oder besetzt hat, war es nicht möglich, alle Menschen in diesem Land zu töten, da man damals die Bevölkerung mit Säbeln oder Lanzen oder selbst mit Gewehren und Maschinenpistolen nicht effizient genug beseitigen konnte. Deshalb war es unmöglich, einen Streifen Land zu bekommen, ohne die ursprüngliche Bevölkerung darauf zu belassen. Wenn wir die USA allerdings auf diese Art erobern würden, wären wir nicht in der Lage, dort viele Menschen anzusiedeln.

Nur durch die Anwendung spezieller Methoden, um die USA „zu säubern“, werden wir das chinesische Volk dort hinführen können. Dies ist die einzige Methode, die wir noch haben.

Es geht hier nicht um die Frage, ob wir dies tun wollen oder nicht. Welche besonderen Methoden, die USA zu säubern, stehen uns zur Verfügung? Gewöhnliche Waffen wie Kampfflugzeuge, Geschütze, Raketen und Schlachtschiffe würden nichts bringen. Genauso wenig Massen-Vernichtungswaffen wie Atombomben. Obwohl wir gesagt haben, daß wir das Taiwan-Problem um jeden Preis lösen wollen, sind wir nicht so dumm, dazu bereit zu sein, durch die Anwendung von Atomwaffen mit den USA zusammen unterzugehen.

Die USA soll zumindest die Hälfte ihres Landes an uns abtreten

Nur durch nicht-zerstörerische Waffen, die dennoch eine große Anzahl Menschen beseitigen können, werden wir in der Lage sein, die USA für uns zu reservieren.

In den letzten Jahren gab es eine sprunghafte Entwicklung in der modernen biologischen Technologie. Neuartige Biowaffen wurden eine nach der anderen entdeckt. Natürlich waren wir nicht untätig; in diesen Jahren haben wir die Gelegenheit genutzt, um derartige Waffen zu beherrschen. Wir sind schon in der Lage, unser Ziel der Säuberung der USA spontan zu erreichen.

Als Genosse Xiaoping noch unter uns war, hatte das Parteikomitee den Scharfsinn und traf die richtige Entscheidung, keine Flugzeugträger-Staffeln zu entwickeln und sich stattdessen auf die Entwicklung tödlicher Waffen, die in der Lage sind, große Bevölkerungsgruppen im feindlichen Land zu beseitigen, zu konzentrieren.

Aus humanitären Gründen ist es nötig, eine Warnung an das amerikanische Volk herauszugeben und sie dazu zu überreden, Amerika zu verlassen und das Land, in dem sie gelebt haben, dem chinesischen Volk zu überlassen. Oder zumindest sollten sie die Hälfte der Vereinigten Staaten als chinesische Kolonie abtreten, schließlich wurde Amerika zu allererst von den Chinesen entdeckt. Aber würde dies wirklich funktionieren?

Falls diese Strategie nicht funktioniert, bleibt uns nur eine Möglichkeit übrig. Wir müssen entschlossene Mittel anwenden, um Amerika “zu säubern” und so für unsere baldige Verwendung zu reservieren. Unsere Geschichte hat bewiesen, daß, solange wir es einfach gemacht haben, niemand auf der Welt uns beschädigen kann. Zudem, wenn die Vereinigten Staaten als Führer verloren sind, werden auch all unsere anderen Feinde gezwungen sein, sich zu ergeben.

Biologische Waffen sind in ihrer Unbarmherzigkeit beispiellos

Aber wenn das amerikanische Volk nicht stirbt, wird das chinesische sterben müssen.

Falls das chinesische Volk an sein Land gebunden bleibt, wird zwangsläufig ein völliger Zusammenbruch stattfinden. Nach den Berechnungen des Autors von „Gelbe Katastrophe“ werden mehr als die Hälfte der Chinesen sterben, und das wären mehr als 800 Millionen Menschen! Kurz nach der Befreiung 1949 ernährte unser Land fast 500 Millionen Menschen.

Während heute die offizielle Bevölkerungsstatistik bei über 1,3 Milliarden liegt. Dieses Land hat das absolute Limit seiner Kapazität schon erreicht. Eines Tages – wer weiß, wie bald es sein wird – kann der große Zusammenbruch jederzeit stattfinden, und mehr als die Hälfte der Bevölkerung wird dahingehen müssen.

Wir sind gezwungen, uns auf zwei Szenarien vorzubereiten

Falls ein Erstschlag mit biologischen Waffen erfolgreich ist, wird das chinesische Volk in der Lage sein, unsere Verluste in einem Krieg gegen die Vereinigten Staaten auf ein Minimum zu beschränken. Falls allerdings der Angriff fehlschlüge und die USA mit Atomwaffen zurückschlügen, könnte das für China eine Katastrophe auslösen und mehr als die Hälfte der Bevölkerung vernichten.

Deshalb ist es notwendig, unser Luftabwehrsystem in den großen und mittelgroßen Städten weiter auszubauen. Was auch immer passiert, wir dürfen nur mutig für das Wohl unserer Zukunft, unseres Volkes und unserer Partei voranschreiten, egal welche Mühsal uns auch auf dem Weg begegnet und welche Opfer wir bringen müssen. Selbst wenn ein Atomkrieg ausbräche, ist es für die chinesische Bevölkerung kein Problem, sich wieder zu vermehren.

Aber wenn die kommunistische Partei zusammenbrechen würde, wäre alles verloren, und für immer verloren!

Deshalb müssen wir auf die Wichtigkeit der entschlossenen Anwendung von absoluten Mitteln achten. In Zukunft werden sich die beiden Rivalen China und die USA zwangsläufig auf einem engen Pfad begegnen, und Barmherzigkeit gegenüber dem amerikanischen Volk wäre gleichbedeutend mit Grausamkeit gegenüber dem chinesischen.

Technologien der genetischen Waffen sind noch nicht ausgereift

An dieser Stelle wird es jetzt wahrscheinlich einige Leute geben, die mich fragen wollen: was passiert mit den Millionen unserer Landsleute in den Vereinigten Staaten? Sie würden sich vielleicht fragen: Sind wir nicht dagegen, daß Chinesen Chinesen töten?

Genossen, die solche Fragen stellen, sind viel zu pedantisch, sie sind einfach zu unpragmatisch.

Wenn wir darauf bestanden hätten, an dem Prinzip, dass Chinesen keine anderen Chinesen töten, festzuhalten, hätten wir China befreien können? Was die Millionen von Chinesen, die in den USA leben, angeht, so ist das natürlich ein großes Thema. Deshalb haben wir in den letzten Jahren Forschungen im Bereich der genetischen Waffen betrieben, zum Beispiel für solche Waffen, die gelbe Menschen nicht töten. Aber mit dieser Forschung Ergebnisse zu erzielen, ist extrem schwierig.

Unter den Ländern auf der Welt, die Forschung im Bereich der genetischen Waffen betreiben, sind die Israelis am weitesten fortgeschritten. Ihre genetischen Waffen sind darauf ausgelegt, auf Araber zu zielen und Israelis zu verschonen. Aber selbst sie haben nicht die Phase erreicht, in der es möglich wäre, das Projekt praktisch umzusetzen. Wir haben mit Israel an einigen Forschungsprojekten zusammengearbeitet und können einige der Technologien, die verwendet werden, um Israelis zu immunisieren, übernehmen und die Technologien so umgestalten, dass sie gelbe Menschen beschützen.

Aber ihre Technologien sind wie gesagt noch nicht ausgereift, und es wäre schwierig für uns, sie innerhalb einiger Jahre zu übertreffen. Falls fünf oder zehn Jahre bis zum Durchbruch nötig sind, können wir es uns nicht leisten, noch länger zu warten.

Sollten Chinesen in Amerika den Krieg überleben, müssen sie umerzogen werden

Die Geschichte hat bewiesen, dass jeder soziale Umsturz höchstwahrscheinlich auch viele Opfer beinhaltet. Vielleicht können wir es so formulieren: Tod der Menschen ist der Motor, der die Geschichte antreibt.

Nur die Mutigen und Starken würden überleben

Es wäre tatsächlich grausam, ein- oder zweihundert Millionen Amerikaner zu töten. Aber es ist der einzige Weg, der ein chinesisches Jahrhundert sichern wird – ein Jahrhundert, in dem die KPCh die Welt führt.

Wir als humanitäre Revolutionäre wollen keine Toten. Aber falls uns die Geschichte vor die Wahl zwischen dem Tod des chinesischen Volkes und dem des amerikanischen Volkes stellt, wären wir gezwungen, das Letztere zu wählen. Denn für uns ist es wichtiger, das Überleben des Chinesischen Volkes und das unserer Partei zu sichern.

Wenn ihr auf die Webseite geht und die Suchfunktion verwendet, werdet ihr herausfinden, dass Genosse He Xin auch schon vor einiger Zeit in den Hongkonger „Wirtschaftsnachrichten“ während eines Interviews aufgezeigt hat, daß „die USA eine schockierende Verschwörung betreiben.“

Treffen mit 500 weltweit wichtigsten Politikern – von Bush, Thatcher, Blair, Soros bis zu Gates

Entsprechend den Beweisen, die er gesammelt hat, organisierte vom 27.9.1995 bis zum 01.10.1995 die „Michail Sergejewitsch Gorbatschow Foundation“, die von den USA finanziert wird, ein Treffen mit 500 der weltweit wichtigsten Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler, inklusive George W. Bush [zu dieser Zeit war er noch nicht US-Präsident], der Baronin Thatcher, Tony Blair, Zbigniew Brzezinski, sowie George Soros, Bill Gates, dem Futuristen John Naisbitt, usw., die weltweit berühmtesten Personen, die sich im Fairmont Hotel in San Francisco zu einer hochrangigen Konferenz zusammenfanden und über Probleme wie Globalisierung diskutierten und wie man der Menschheit hilft, ins 21. Jahrhundert einzutreten.

Informationen von He Xin zufolge waren die herausragendsten Menschen der Welt in der Versammlung der Meinung, daß im 21. Jahrhundert lediglich 20 Prozent der Bevölkerung ausreichen werden, um die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Welt stabil zu halten.

Die anderen 80 Prozent, beziehungsweise 4/5 der Weltbevölkerung werden zu menschlichem Abfall und sind nicht in der Lage, neue Werte zu erschließen.

Die Wachsamkeit der Welt soll nicht geweckt werden

Da die Feinde im Geheimen planen, unsere Bevölkerung zu vernichten, können wir ihnen gegenüber sicherlich nicht unbegrenzt gnädig und barmherzig sein. Der Artikel von Genosse He Xin wurde zur richtigen Zeit veröffentlicht. Er hat die Korrektheit unserer Kampfstrategie „Aug’ um Auge, Zahn um Zahn“ und die Weisheit und Wichtigkeit der großartigen Voraussicht des Genossen Deng Xiaoping, Methoden zur Vernichtung der amerikanischen Militärstrategien zu entwickeln, bewiesen.

Das letzte Problem, daß ich heute ansprechen möchte, ist das Vorantreiben der Kampfvorbereitungen mit voller Kraft.

Wenn das USA-Problem gelöst ist, sind unsere internen Probleme schnell zu lösen.

Deshalb scheint es so, als ob unsere Kriegsvorbereitungen auf Taiwan gerichtet sind. Aber in Wirklichkeit sind sie auf die USA gerichtet, und die Vorbereitungen übersteigen bei weitem einen Angriff auf Flugzeugträger oder Satelliten.

Der Marxismus hat gezeigt, daß Gewalt der Geburtshelfer der neuen Gesellschaft ist. Deshalb ist Krieg der Geburtshelfer für die Geburt des chinesischen Jahrhunderts. Während wir uns auf den Krieg vorbereiten, bin ich voller Hoffnung für unsere nächste Generation.

Ende des Vortrages

Anmerkung: Alle Überschriften sind original aus der Rede

Der Folgebeitrag beschäftigt sich mit Chinas biologischer Kriegsführung gegen die Welt

Tags: , ,

Verwandte Beiträge

Gentechnologie in der Militärforschung
Chinas biologische Kriegsführung mit Covid-19
Menü