Politik

Die Angst vor Verschwörungstheorien

Inhalte Verbergen
1 Die Angst vor Verschwörungstheorien ist die Angst vor der dystopischen Zukunft

Die Angst vor Verschwörungstheorien ist die Angst vor der dystopischen Zukunft

Es gab einmal ein Manifest, in dem es hieß: „Ein Gespenst geht um in Europa“. Auch heute könnte ein Manifest mit diesem Titel erscheinen. Doch ist es nicht das Gespenst des Kommunismus, das in dem neuen Manifest zu behandeln wäre. Dieser ist bereits über die ganze Welt verbreitet und erzeugt kaum noch Angst. Er ist ja bereits in so vielen Gesellschaften in den verschiedensten Masken versteckt. Nein, der Name des Gespenstes, das heute Ängste erzeugt, ist die Verschwörungstheorie. Denn die meisten Verschwörungstheorien prophezeien eine düstere Zukunft, eine Dystopie. Daraus resultiert bei den meisten Menschen die Angst vor Verschwörungstheorien. Eine düstere Zukunft wollen die meisten Menschen nämlich nicht wahrhaben.

Somit haben es die „Faktenchecker“, die den Kampf gegen die „Verschwörungstheoretiker“ aufgenommen haben, leicht, diese mit ihrer raffinierten Art des Faktenchecks zu verunglimpfen. Gleichzeitig legitimieren die verängstigten und durch politische Dauerpropaganda indoktrinierten Menschen für sich die politischen Maßnahmen, die alle bürgerlichen Rechte und Gesetze, selbst das Grundgesetz außer Kraft zu setzen erlauben. Selbst bis zur Annahme einer Diktatur sind sie bereit, alles aus Angst auf sich zu nehmen.

Die dystopische Idee des Kommunismus wurde Wirklichkeit

Als das Gespenst des Kommunismus sich mit der Veröffentlichung des „Kommunistischen Manifests“ durch Marx und Engels über die ganze Welt auszubreiten begann, hatte noch niemand gedacht, daß dies für die betroffenen Völker zu einer dystopischen Zukunft wird, in der die Kommunistenführer Millionen und Abermillionen ihrer Landsleute zur Schlachtbank führen werden. Für alle diese Völker, die unter dem Kommunismus leiden mussten, war es schließlich die Hölle auf Erden.

Die Massenmörder Stalin und Mao Tsetung

Die Zahl der Häftlinge in Stalins Sklavenarbeitslagern stieg von 100 000 unter Lenin auf etwa 1 000 000 im Jahr 1930.

Die Anzahl der Sklavenarbeiter in chinesischen Sklavenarbeitslagern unter Mao betrug zwischen 10 und 15 Millionen Insassen. Die Todesrate war geringer als in den sowjetischen Gulags, weil die chinesischen Kommunisten darauf achteten, die Sklavenarbeiter im arbeitsfähigen Zustand zu halten. Bei dem „Großen Sprung nach vorn“ kamen dagegen etwa 45 Millionen Chinesen durch den Hungertod ums Leben. Massenmord an der eigenen Bevölkerung. Die Maoisten in der westlichen Welt haben in den 70er Jahren nicht geglaubt, daß dies tatsächlich geschehen war. Sie hielten dies für westliche Propaganda.

Im Rahmen der Kampagne des „Großen Sprung nach vorn“ wurden der chinesischen Bauernschaft die letzten Reste ihrer Freiheit genommen – dadurch wurde eine ganze Nation buchstäblich in ein Sklavenarbeiter-Heer verwandelt.

Frank Dikötter ist ein in Hongkong ansässiger Historiker. Er ist der einzige Autor, der sich mit den chinesischen Archiven beschäftigt hat, seit diese vor einigen Jahren wieder geöffnet wurden. Die verheerende Periode des „Großen Sprung“ gehört nach seinen Einblicken in das Archiv „neben den Gulags und dem Holocaust zu den drei größten Ereignissen des 20. Jahrhunderts…. Es war wie der 20-fache Völkermord von Pol Pot, dem kommunistischen Diktator Kambodschas“, sagte er. Er „verglich die systematische Folter, die Brutalität, das Verhungern und die Tötung der chinesischen Bauern in ihrem Ausmaß mit dem Zweiten Weltkrieg. Mindestens 45 Millionen Menschen wurden in diesen vier Jahren in China geschuftet, verhungert oder zu Tode geprügelt; die weltweite Zahl der Todesopfer des Zweiten Weltkriegs betrug 55 Millionen.“ (Quelle: Maos großer Sprung nach vorne tötete 45 Millionen Menschen in vier Jahren)

Vom Sozialisten Lassalle zum National-Sozialisten Massenmörder Hitler

Ferdinand Lassalle war der Gründer des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins, der sich später in SPD umbenennen sollte. Er vertrat mit Nachdruck die Konzeption einer demokratisch begründeten Führerdiktatur. Diese habe das Recht, den Sozialismus auch mit Eroberungskriegen und der „Ausmerzung minderwertigerer Rassen“ zu verwirklichen. Innerhalb dieses sozialistischen Staatswesens war es das Ziel, die Freiheit des Einzelnen zu Gunsten der Freiheit des Kollektivs aufzuheben. Diese Denkansätze flossen später maßgeblich in die nationalsozialistische Ideologie ein. Auch die Vorstellung von einer „überlegenen germanischen Rasse“ wurde im 19. Jahrhundert von sozialistischen Vordenkern wie Karl Kautsky und Ludwig Woltmann entwickelt.

Wenn es das Wort „Verschwörungstheorie“ schon damals gegeben hätte und so inflationär wie auch unsachlich gebraucht worden wäre wie heute, dann hätten alle Sympathisanten des Kommunismus und des Maoismus der damaligen Zeit sicher von einer Verschwörungstheorie geredet. Aber auch Gegner des Kommunismus hätten sich damals die durchgeführten Massenmorde an der eigenen Bevölkerung nicht vorzustellen gewagt.

Angst ist das mächtigste Instrument der Regierenden

Doug Casey hat in einem Interview über die Angst gesprochen und dabei Solschenizyns „Archipel Gulag“ erwähnt:

„Wie ich bereits erwähnt habe, ist Angst das mächtigste Instrument, das Regierungen haben, um die Menschen zu kontrollieren. Das ist es, worum es den Regierungen geht. Sie gedeihen durch Angst. Angst ist die Gesundheit des Staates.“

„In Solschenizyns „Archipel Gulag“ spricht er darüber, wie sie, als sie alle zusammen im Gulag unter den schlimmsten Bedingungen waren, sagten: „Wenn wir nur gewusst hätten, daß sie kamen, um uns als Einzelpersonen zusammenzutreiben … wenn wir nur eine Bratpfanne oder ein Rohr oder einen Stein genommen und diese Verbrecher angegriffen hätten …“. Aber sie hatten Angst. Und sie haben nicht geglaubt, daß die Dinge so schlimm sein könnten, wie sie sich herausstellten.

Es ist verständlich, daß sie zögerten, die Staatsapparatschiks anzugreifen, als sie in den Gulag gingen, so wie die Juden die Gestapo nur selten angriffen, als diese sie zusammentrieb, um sie in Lager zu bringen.

Man könnte natürlich denken: „Diese Leute können es doch nicht so ernst meinen. Diese Leute können nicht so schlecht sein….“. Und Sie würden sich irren. Es gehört viel Mut dazu, über diese Dinge überhaupt nachzudenken.

Warum hat die Nomenklatura um Stalin ihn nicht einfach umgebracht? Sie alle wussten, daß die Chancen gut standen, daß er sie irgendwann töten würde. Man sollte meinen, daß jeder der Ratten um ihn herum ihm die Kehle durchgeschnitten hätte.

Aber jeder hat Angst, physisch zu handeln, weil wir dazu neigen, Optimisten zu sein. Wir neigen dazu, auf das Beste zu hoffen, so wie wir es auch jetzt tun.“ (Quelle: Doug Casey über die nächste Krise)

„Wir sind in die Hände von Verbrechern gefallen“

Wilhelm Keitel, der letzte Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, hat in einem vertraulichen Gespräch mit Offizieren geäußert, daß „wir in die Hände von Verbrechern gefallen“ sind. Dies waren sinngemäß die Worte von Keitel kurz vor Hitlers Selbstmord. Das unvermeidliche Ende der Hitlerdiktatur führte endlich zu der Erkenntnis, daß „wir in die Hände von Verbrechern“ gefallen sind. Vorher schien solch eine Erkenntnis nicht mehrheitsfähig zu sein. Weder bei den verantwortlichen Mitläufern noch bei der breiten Bevölkerung.

Der Plan einer Massenentvölkerung ist ein logisches mögliches Ziel

Erinnert man sich aber an die Bösartigkeit von Stalin, Mao und Hitler, bleibt der Plan einer „Massenentvölkerung“ auch heute ein logisches mögliches Ziel. Und das ist der Grund, warum „Verschwörungstheoretiker“ vor diesem möglichen Ziel der „Massenentvölkerung“ warnen. Die Frage ist nur, wer die Hintermänner sind und mit welchen Mitteln sie dieses Ziel zu erreichen suchen. Doch heutzutage geschieht so ein Plan nicht mehr über Revolutionen. Stattdessen ist die Durchimpfung der gesamten Welt, wie dies die G20-Staaten beschließen wollen, probater. „Die reichsten und stärksten Nationen arbeiten an einem Plan zur Impfung aller Länder. Niemand rettet sich alleine, und die Impfung ist die Waffe, über die wir verfügen“, erklärte der Minister von Italien, Roberto Speranza. (Quelle: Pakt zur Impfung der gesamten Welt geplant)

Tatsächlich: die Impfung ist die Waffe, über die sie verfügen! Für diesen Krieg mit der Impfung als Waffe gegen die Weltbevölkerung planen die Gesundheitsminister der 20 wichtigsten Wirtschaftsnationen einen „Pakt zur Impfung der ganzen Welt“.

Wer sind nun diese Gruppen, die so vehement gegen Verschwörungstheorien eifern?

Kritiker von Verschwörungstheorien lassen sich im wesentlichen in drei Personengruppen einteilen.

Die erste Gruppe: Die Kritiker von Verschwörungstheorien gehören zu den Verschwörern

Zur ersten Gruppe der Kritiker gehören die Verschwörer selber. Zu ihnen zählen zunächst die Eliten mit ihrem Mammon, die Angst haben vor der Verschwörungstheorie. Zugegeben nicht wirkliche existentielle Angst. Aber sie sind ja die Verantwortlichen, die die Verschwörungstheorien in die Praxis umsetzen wollen. Da ist es für sie nicht vorteilhaft, wenn sie bei ihren bösen Plänen und Taten ertappt werden. Die Verschwörungstheorien sind die ersten Fackeln, die Licht in die dunklen Pläne der Verschwörer bringen.

Der chinesische Kommunist He Xin hat in den Hongkonger „Wirtschaftsnachrichten“ aufgezeigt, daß „die USA eine schockierende Verschwörung betreiben“. Es handelte sich dabei um eine Zusammenkunft von 500 weltweit wichtigsten Politiker, die sich 1995 trafen. He Xin selber kam zu dem Ergebnis, daß diese Versammlung der Meinung war, die Weltbevölkerung auf 20 Prozent zu reduzieren. Daß diese Feststellung für den General Chi Haotian als Vorwand dient, selber die Bevölkerung der USA mit Biowaffen zu vernichten, ist kein Argument gegen die Feststellung von He Xin.

Wie wir in dem Beitrag „Von Verschwörungstheorien zur Realität“ geschrieben haben, hätten in der Weimarer Republik die Gegner von Verschwörungstheorien ebenfalls die Mahner einer geplanten Judenvernichtung durch Hitler als Verschwörungstheoretiker abgekanzelt. Doch damals gab es diesen Begriff noch nicht, da er erst durch den amerikanischen CIA in die Welt gesetzt wurde. Gegenwärtig jedoch ist der Begriff zu einem beliebten allgemeinen Totschlag-Argument und effektiven Kampfbegriff der Verschwörer geworden.

Jeder Verschwörer leugnet ab, ein Verschwörer zu sein

„Doch wie auch immer: ob skrupellose Machtgier einiger Superkapitalisten oder geheimnisvollere, höheren evolutionären Zielen geweihte Kräfte und Mächte – in allen Fällen kommt man um den Begriff »Verschwörung« wohl nicht herum. Und da wird es zunächst ein wenig heikel, denn dieser Begriff ist tabuisiert und niemand wagt das Wort auszusprechen, vor allem und kurioserweise in den sogenannten westlichen Demokratien nicht und verständlicherweise in sogenannten deutschen Landen nicht, seit Hitler gemutmaßt hatte, gegen Deutschland sei eine internationale Verschwörung im Gang (was keineswegs ein Widerspruch dazu ist, daß er selbst ein Teil dieser Verschwörung war). Natürlich ist das nicht nur ein deutsches Problem.

Überall dort, und vor allem dort, wo es von größeren und kleineren Verschwörungen nur so wimmelt, ist selbstverständlich das Wort Verschwörung tabuisiert. Jeder Verschwörer wird selbstverständlich ableugnen, ein Verschwörer zu sein. Er wird nicht nur seine eigene verschwörerische Tätigkeit leugnen, sondern überhaupt jeden Gedanken an irgendeine Art von Verschwörung als paranoische Pornographie von sich weisen. Erstaunlicherweise zucken sogar Leute vor dem Gedanken an politische Verschwörungen zurück, die ansonsten durchaus geneigt sind, an irgendwelche unsichtbaren tibetanischen Meister zu glauben. Ja, es wäre wirklich nicht uninteressant zu untersuchen, warum es gerade in den so liberalen Demokratien des Westens so unschick ist, von Verschwörungen im politischen Bereich zu sprechen.“ – E.R. Carmin, „Das Schwarze Reich“, S. 170 (zitiert in dem Beitrag: Wahl zur Bundespuppenkiste 2021)

Doch wieviele der Theorien sind inzwischen Realität geworden! Wer hätte vor zwei Jahren außer den „Verschwörungstheoretikern“ daran gedacht, daß aus der „Corona-Pandemie“ eine reale Corona-Diktatur entstehen würde.

Das Wahrheitsministerium

Wolfram Weimar hat bereits 2017 in einem Beitrag mit dem Titel „Maas schafft ein Wahrheitsministerium“ geschrieben, daß die Tür zu Staatszensur und einem Wahrheitsministerium geöffnet ist. Dabei bezieht er sich natürlich auf den klassischen dystopischen Roman „1984“ von George Orwell.

„Das Interesse der Deutschen an dem Buch ist deshalb so gewaltig, weil Orwell schon vor Jahrzehnten literarisch davor warnte, was modernen Gesellschaften droht: Ein Zensur- und Überwachungsstaat mitsamt Wahrheitsministerium, der darüber entscheidet, was Wahrheit, was Lüge und was Hasskommentar ist.“

Und weiter schreibt er:

„Man wird den Verdacht nicht los, daß es hier in Wahrheit um einen Kampf gegen neue Kritik geht – um eine Einschüchterungsoffensive. Denn die bisherigen Gesetze decken alle von Heiko Maas vorgebrachten Beispiele von Kommunikationsvergehen bereits ab.“

Das Wahrheitsministerium, das sich in Deutschland in Berlin befindet und identisch ist mit dem Bundeskanzleramt, setzt also alles daran, daß ihre Lügen nicht als Lügen entlarvt werden. Deshalb setzt sie zusätzlich zur Zensur die Gedankenpolizei ein, um der Bevölkerung zu beweisen, daß ihr Lügen Wahrheit ist. Gegen diejenigen, die trotzdem ihre Lügen entlarven, setzt das Wahrheitsministerium dann den linken Staatsterror ein.

Das Wahrheitsministerium im Krieg gegen Prof. Hockertz

Wer hätte gedacht, daß verdiente und hoch anerkannte Wissenschaftler, die eine andere Meinung als die Staatsmacht über Corona hat, inzwischen in ihrer Existenz bedroht sind. So haben Wochenblick aus Österreich und journalistenwatch gleichlautend gemeldet, daß Prof. Hockertz aus Deutschland geflüchtet ist, weil er nicht nur überfallartig eine Hausdurchsuchung über sich ergehen lassen musste, sondern auch seine Konten gesperrt und ein Pfändungsbeschluss über 820.000 Euro erlassen wurde. Er fürchtet inzwischen um sein Leben. Corona-transition meldete, daß Stefan Hockertz renommierte Steuerstrafrechtler und Gutachter mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragte. „Innerhalb weniger Tage erhielt er Handys und PCs zurück, die er daraufhin von Fachleuten unter die Lupe nehmen ließ. Und siehe da, auf den Geräten wurden Staatstrojaner und andere Überwachungssoftware gefunden.“ Prof. Hockertz ist nach dem Überfall nicht mehr arbeitsfähig und durch eine post-traumatische Belastungsstörung schwer geschädigt.

Das Wahrheitsministerium im Krieg gegen Dr. Schiffmann

Ebenso verfährt das Wahrheitsministerium mit Dr. Schiffmann, der ein bekennender Christ ist. Auch ihm wurden die Konten gesperrt, die Arztpraxis gekündigt, ihm droht die Aberkennung der ärztlichen Approbation.

Beide Ärzte wie auch viele andere renommierte Ärzte und Wissenschaftler wurden von vorne herein als Verschwörungstheoriker diffamiert, weil sie aus fachwissenschaftlicher Sicht gegen die staatliche Inkompetenz zum Thema Corona ihre Gründe vorgetragen haben.

Video 1: Die elf deutschen Top-Mediziner Deutschlands

Doch das Wahrheitsministerium befiehlt, daß sie die höchste medizinische Fachkompetenz besitzt. Diese höchste medizinische Fachkompetenz speist sich aus ihrem politischen Willen, die dystopische Zukunft mit zu gestalten. Deshalb war es nur konsequent, daß die elf deutschen Top-Mediziner fast alle aus dem Wahrheitsministerium stammen.

Die wahren Top-Mediziner und Wissenschaftler jedoch sprechen von dem größten Menschheitsverbrechen der Geschichte

Video 2: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Das größte Menschheitsverbrechen der Geschichte

Es ist naiv zu glauben, daß das Böse eine Grenze haben kann. Für Menschen, die so viel politische und finanzielle Macht haben, daß sie ohne Rechenschaftspflicht fast alles tun können, was sie wollen, könnte jede dieser „Verschwörungen“ durchaus wahr werden.

Video 3: Michael Yeadon: Wir stehen an den Pforten der Hölle

Die zweite Gruppe: Die Faktenchecker als nützliche Idioten der Verschwörer

Der Begriff „nützliche Idioten“ stammt nicht von dem Bolschewistenführer Lenin, sondern wohl von Litvinov, dessen Worte aufgeschrieben und in die Geschichte eingegangen sind. Deshalb darf er als „Entdecker“ gelten. Wahrscheinlich existierte im bolschewistischen Russland und der nachfolgenden UdSSR das Konzept der „nützlichen Idioten“ mündlich noch vor Litwinows Erklärung. Sicher ist aber auch, daß die Bolschewisten bei dem Begriff „nützliche Idioten“ an leichtgläubige Idioten dachten. (Quelle: diletant.media)

Und so haben sich die selbstgefälligen Idealisten zu nützlichen Idioten der Eliten entwickelt, die ihre Faktenchecks durchführen, um Verschwörungstheorien zu entlarven. Sie sind die kleinen Helferlein, die die Schandtaten der Verschwörer decken.

Die Meinungslenkung der hochdotierten Faktenchecker

Außer ihnen gibt es noch die bezahlten Faktenchecker, die zwar kunstfertig, wie ihre kleinen Helferleins, das Ziel ihrer Argumentation verfehlen. Doch darum geht es ihnen ja nicht. Eher scheint ihr Ziel zu sein, ihre Gegner zu diskreditieren und die Bevölkerung zu täuschen.

So finden wir auf der Website „Klartext Alschner“ die Aufdeckung einer Falschinformation bei ZDF. heute.

„Die Warnung von Dr. Byram Bridle schlägt weiter hohe Wellen. Inzwischen sehen sich auch die Öffentlich-Rechtlichen Faktenchecker genötigt, die Sache zu beleuchten. Leider erneut mittels persönlicher Angriffe auf Dr. Bridle, dem von ZDF.heute vorgeworfen wurde, falsche Daten zu kommunizieren. Tatsächlich aber ist es das ZDF, was falsche Daten in Umlauf bringt.“

Ebenso sind sie sich anscheinend nicht zu schade, hochkarätige Wissenschaftler als „Verschwörungstheoretiker“ und Deppen in ihrem Wissenschaftsfach zu bezeichnen. So haben sie den Virologen und Nobelpreisträger Luc Montagnier bezichtigt, „Fehlinformationen“ zu verbreiten.  Den Erfinder der mRNA-Technologie, Dr. Robert Malone, bezichtigen die „Faktenchecker“, nicht zu wissen, wovon er spricht, wenn dieser davor warnt, daß durch die Covid-Impfung ein globalen Völkermord in Zeitlupe vor sich geht. Ebenso schreiben sie in ihrer Vermessenheit und Arroganz über Prof. Bhakdi, Prof. Hockertz, Michael Yeadon und viele andere.

Ein weiteres Beispiel über die schmutzigen Lügen der Faktenchecker beim ZDF sei hier nur erwähnt.

Faktencheck als regierungstreue Propaganda

Es lassen sich zig Beispiele finden, um die Faktenchecker zu entlarven. Um den Beitrag aber nicht zu lang werden zu lassen, verweisen wir nur noch auf ein drittes Beispiel. Der Autor auf der Website „anti-spiegel“ hat in einem Beitrag mit dem Titel „Wenn ZDF-Faktenchecks sich als Propaganda herausstellen“ ein Beispiel von besonders perfider Art vorgestellt. Es geht dabei um den „Verschwörungstheoretiker“ KenFm. Denn Ken Jebsen hat vor all dem gewarnt, was heute Realität geworden ist.

Die Hetze gegen Ken Jebsen (KenFM)

Am 6. Mai 2020 begann das ZDF, seine Faktenchecker auf KenFM zu hetzen. Unter der Überschrift „Faktencheck – Was dran ist am Impfzwang-Geraune“ konnte man da unter anderem lesen:

„Prominente Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen fürchten eine „Impfpflicht über die Hintertür“, wie er in einem über zwei Millionen Mal geklickten YouTube-Video sagt. Wer keinen Immunitätsausweis habe, könne an bestimmten Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen, so die Befürchtung.“

Das – so der ZDF „Faktenchecker“ – war natürlich kompletter Unsinn:

„Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums vermutet hinter dem Online-Geraune zu dem Gesetz eine Agenda: „Es handelt sich um eine Kampagne, die in den Sozialen Medien losgetreten wurde, wo fälschlicherweise behauptet wurde, eine Impfpflicht wäre geplant.“

Für seine Kritik hat Ken Jebsen einen hohen Preis bezahlt. Wer wie er und viele andere sich in Coronazeiten gegen den politischen Mainstream stellt, wird übel bestraft. Wie bei Dr. Schiffmann haben Banken auch die Konten von Ken Jebsen gekündigt. YouTube hat seinen Kanal gesperrt, weil er angeblich Fake News verbreitet hat, obwohl sich diese aber heute als wahr erweisen. Studios haben seine Mietverträge gekündigt und Spiegel-TV hat die Adresse von Ken Jebsen gezeigt, woraufhin er von der Antifa bedroht wurde. Auch Ken Jebsen  musste wie Prof. Hockertz Deutschland verlassen, weil er sich in Deutschland nicht mehr sicher fühlt.

Wie wir an diesem Beispiel sehen können, sind die Fakten der selbsternannten „Faktenchecker“ keine Fakten. Es handelt sich ausschließlich um regierungstreue Propaganda. Ihr Ziel ist, das Volk hinters Licht zu führen und Andersdenkende zu diskreditieren, eventuell auch zu vernichten.

Die dritte Gruppe: Die Bevölkerung in ihrem irrationalen Widerstand gegen Verschwörungstheorien

In dem Beitrag „Coronaphobie und die Politik der Angst“ haben wir bereits festgestellt: Angst kann Menschen dazu bringen, sich leichter manipulieren zu lassen. Sie tun dann Dinge, denen sie normalerweise widerstehen würden. Es ist erstaunlich, wie weit verbreitet die Verwendung von Angstattacken durch Politiker und Pandemie-Experten ist. Es gibt kaum ein Land auf der Erde, wo nicht mit der Methode der Angst agiert wird. Dazu benutzen die Verantwortlichen das Mittel der Lüge, das Mittel der Manipulation mit Fehlinformationen. Eben mittels der regierungshörigen Faktenchecker. Die Bevölkerung glaubt ihren Lügen. Denn sie will nicht wahrhaben, was die Verschwörer geplant haben und ab 2020 begonnen haben umzusetzen. So wie die deutsche Bevölkerung in der Weimarer Republik nicht wahrhaben wollte, was Hitler in seinem Machwerk „Mein Kampf“ geschrieben hat. Nämlich seine Ankündigung, alle Juden zu vernichten.

Ist es so schwer sich vorzustellen, daß die Geschichte sich in der Zukunft wiederholt? Massenmorde wie bei Stalin, Mao-Tsetung und Hitler?

Anscheinend ja. Denn der größte Teil der Bevölkerung glaubt unbesehen der heutigen Lügenpropaganda. Sie werden die Lüge als Wahrheit ansehen und die Wahrheit als Lüge. Es ist letztendlich die Angst, die sie dazu treibt, den Lügen zu glauben. Die Wahrheit werden sie als „Verschwörungstheorie“ ablehnen. Denn die Wahrheit über die dystopische Zukunft ist für sie zu schrecklich und auch unvorstellbar. Wer jedoch die Geschichte des Kommunismus und des Hitlerismus mit ihren Massenmorden kennt, der wird leicht einsehen, daß ein weltweiter Massenmord, wie auch immer er ausgeführt werden wird, Realität werden wird.

Was die Aufgabe der Katholiken ist

Wir müssen uns daran erinnern, daß wir genau in der Zeit leben, die Gott der Herr von Ewigkeit her für uns bestimmt hat, damit wir ihm als seine geweihten Diener durch das schmerzhafte und unbefleckte Herz Mariens Ehre und Ruhm geben.

Ist es heute nicht so, daß die meisten „Katholiken arbeiten, handeln, mit einem Wort, leben, als hätten sie weder einen Schöpfer, dem sie gehorchen, noch einen Erlöser, den sie lieben, noch eine Seele, die sie retten müssten“?

Wir müssen immer übernatürlich denken, und wir müssen immer dafür danken, daß wir das unentgeltliche Geschenk des katholischen Glaubens erhalten haben, damit wir die Welt und alles in ihr klar mit den Augen des wahren Glaubens sehen können. Unsere Dankbarkeit muss sich besonders inmitten persönlicher Prüfungen und der Tragödien in der Welt ausdrücken, wenn wir unserem Herrn und der Gottesmutter dafür danken, daß wir uns über den Naturalismus erheben können.

Wir müssen um die Gabe der Beharrlichkeit beten, damit wir dies weiterhin tun können.

Buße tun und für die Wahrheit kämpfen

Wir müssen Buße tun für unsere Sünden. Aber auch Buße tun für die bevorstehenden Strafen, die sich äußern in den Auswirkungen für uns durch die totalitäre Politik der Regierung. In der Heiligen Schrift finden wir Beispiele von einigen Strafurteilen Gottes. Deshalb ist es nicht falsch zu behaupten, daß es auch heute Strafurteile Gottes gibt. Insbesondere zeigen sich die Strafen in der dystopischen Zukunft. Die Warnungen werden von den Kritikern der „Verschwörungstheorien“ lächerlich gemacht. Der Grund scheint zu sein, daß sie die Wahrheiten über die bösen Pläne der Verschwörer für eine dystopische Zukunft durch Lügen bekämpfen wollen. Unsere Aufgabe ist es dagegen, für die Wahrheit einzutreten und gegen die Lüge zu kämpfen.

Entweder stehst du auf der Seite Satans, der Vater der Lüge, oder auf der Seite Jesu Christi, der die Wahrheit ist. Zwar gilt in erster Linie einzutreten für die Wahrheit in geistlichen Dingen. Aber nicht nur. Auch im säkularen, im politischen Bereich sind wir der Wahrheit verpflichtet.

Erinnern wir uns daran, daß die Gottesmutter Maria selbst in der Cova da Iria in der Nähe von Fatima, Portugal, erklärt hat, daß sie möchte, daß wir für unsere Sünden und die der ganzen Welt Buße tun, um den Zorn ihres göttlichen Sohnes gegen uns für unsere Untreue und Undankbarkeit zurückzuhalten. Dazu gehört auch, Unannehmlichkeiten auf sich zu nehmen, wenn es um die Wahrheit in geistlichen wie in säkularen Dingen geht.

Tags: ,

Verwandte Beiträge

Georgia Guidestones und die Rosenkreuzer
Fakten zur politischen Covid Pandemie
Menü