Religion

Der päpstliche Stuhl ist vakant

Die Apokalypse zeigt, daß der falsche Prophet ein falscher Papst sein wird, während der päpstliche Stuhl vakant ist und die Kirche zerstört erscheint

Im folgenden geben wir mit Erlaubnis von ’novusordowatch‘ zwei Beiträge in deutscher Übersetzung wieder. Es handelt sich um eine Interpretation der Apokalypse von P. Herman Kramer. Bemerkenswert bei dieser Interpretation ist, daß P. Kramer aus der Apokalypse herausliest, daß der falsche Prophet ein falscher Papst sein wird, während der päpstliche Stuhl vakant ist und die Kirche zerstört erscheint. Die Überschriften haben wir hinzugefügt.

Beitrag von novusordowatch vom 17. Dezember 2020

1955 veröffentlichte Pater Herman Kramer (1884-1976), ein Diözesanpriester in Sioux City, Iowa, ein Werk mit dem Titel ‚The Book of Destiny‘ (Das Buch des Schicksals) Es enthält eine Erklärung der Apokalypse, des letzten Buches der Heiligen Bibel (auch als Offenbarung bekannt).

Das ‚Buch des Schicksals‘ trägt ein nihil obstat und ein Imprimatur, das am 26. Januar 1956 erteilt wurde. Diese offizielle diözesane Genehmigung garantiert nicht, daß das Buch frei von Irrtümern ist, sondern nur, daß alles, was darin vorgeschlagen wird, dem katholischen Glauben nicht widerspricht. – Das Buch ist also für einen Katholiken sicher zu lesen.

Was das ‚Buch des Schicksals‘ so interessant macht, ist die Tatsache, daß es sich um eine Auslegung der Apokalypse handelt. Sie wurde kurz vor dem Tod von Papst Pius XII. und der Machtübernahme der Modernisten veröffentlicht. Das heißt, Pater Kramer konnte aus allen Forschungen und Erkenntnissen über dieses letzte Buch der Bibel schöpfen, die bis zu diesem Zeitpunkt gesammelt und zugänglich gemacht worden waren Und dennoch wurde sein Werk in keiner Weise durch die modernistische Novus-Ordo-Religion verdorben, die nur wenige Jahre später eingeführt werden sollte.

In dem Auszug, den wir mit Pater Kramer teilen möchten, kommentiert der Autor die Apokalypse 13,11-12. Diese Verse lauten wie folgt:

11. Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde: es hatte zwei Hörner gleich dem Lamme, redete aber wie der Drache.
12. Es übte alle Gewalt des ersten Tieres vor seinen Augen, und machte, daß die Erde und ihre Bewohner das erste Tier anbeteten, dessen tödliche Wunde heil geworden war. (Quelle: Das Malzeichen an Stirn oder rechter Hand tragen)

Vers 11: Das Tier des Antichristen

„Der Antichrist wird einen Vorläufer oder Propheten haben, der ihm den Weg bereiten wird…

…der hinzugefügte Satz scheint anzudeuten, daß er ein abtrünniger Bischof oder Kardinal ist oder einem solchen ähnelt. Da die Kirche nach der Ermordung des Papstes aus Rom geflohen ist, bleibt der päpstliche Stuhl unbesetzt. Dieser falsche Prophet, möglicherweise auf Geheiß des Antichristen, reißt die päpstliche Oberhoheit an sich und ernennt sich selbst zum Kaiser von Rom. Seine angenommene geistliche Autorität und Oberhoheit über die Kirche würde ihn dem Bischof von Rom ähneln; …

… Sich Autorität anzumaßen, ohne sie zu besitzen, macht ihn zum Falschen Propheten.

Obwohl er sich als Lamm, als Christ ausgibt, verraten ihn seine Lehren, denn er predigt die Lehren des Drachens. Seine Grundsätze und Dogmen, die angenommen werden sollen, sein Moral- und Zivilrecht werden von teuflischer Inspiration sein. Vielleicht handelt es sich um Kommunismus oder schlichtes götzendienerisches Heidentum; es wird Kaiser- und Teufels-Anbetung in Verbindung mit der Verfolgung der wahren Gläubigen beinhalten. Sie werden ihn sofort als Hochstapler erkennen und sich nicht täuschen lassen. Er wird mit den antichristlichen Weltmächten im Bunde stehen und deren Regierungs-Prinzipien und Zivilrecht übernehmen.“

Anmerkung unsererseits: Der vollständige Text der Erklärung befindet sich auf der Website „katholischglauben.online“. Vers 11: Das Tier des Antichristen

Vers 12: Der Einfluss des falschen Propheten

„… Satan wird sich jederzeit in den Dienst des Antichristen stellen und auch dem Falschen Propheten zu Diensten sein, der unsichtbar Zeichen und lügnerische Wunder in der Gegenwart des Antichristen wirkt…

Der Falsche Prophet wird daher seine Zeichen nur in Gegenwart des Antichristen wirken können, der auf diese Weise die antichristlichen Juden leicht für sich gewinnen und von ihnen zum lang erwarteten Messias ausgerufen werden wird. Seine ‚Zeichen‘ werden ihm bei allen Ungläubigen, die der Kirche untreu waren oder werden, Glaubwürdigkeit verschaffen…

Dies scheint die Hauptstadt des Propheten in Rom anzusiedeln…

Der Einfluss des Falschen Propheten wird die unchristlichen und abtrünnigen Völker dazu bringen, den Antichristen zu vergöttern. Seine Lehren werden in einem hochtrabenden literarischen Stil verkündet und mit einem verführerischen Mystizismus ausgeschmückt werden, …

Die Kirche ist besiegt. Das Papsttum ist abgeschafft.“

Anmerkung unsererseits: Der vollständige Text der Erklärung befindet sich auf der Website „katholischglauben.online“. Vers 12: Der Einfluss des falschen Propheten

Verblüffende Ähnlichkeiten mit der heutigen Situation

Die Apokalypse ist zweifellos ein geheimnisvolles und rätselhaftes Buch. Wir Katholiken sollten unsere Zeit nicht mit dem verzweifelten Versuch verschwenden, jede kryptische Prophezeiung darin zu entschlüsseln, vor allem nicht, wenn dies aus Eitelkeit oder Neugier geschieht. In der Tat müssen wir uns davor hüten, von der Endzeitprophetie „besessen“ zu sein, wie es einige Menschen tragischerweise tun, die zu Unrecht das Wissen über die Nächstenliebe stellen (vgl. 1. Kor 13,2). Gleichzeitig kann ein umsichtiges und bescheidenes Studium dieses Themas sehr nützlich sein, da es ebenfalls zum heiligen, von Gott geoffenbarten Glauben gehört.

Die zitierte Stelle von Pater Kramer ist sehr aufschlussreich. Obwohl niemand ernsthaft behaupten kann, daß sie vollständig mit dem übereinstimmt, was bisher geschehen ist. – Denken Sie daran, daß es sich um eine Interpretation handelt, die möglicherweise nicht ganz korrekt ist. – Dennoch gibt es definitiv verblüffende Ähnlichkeiten mit unserer heutigen Situation. Zum Beispiel:

  • Der Falsche Prophet ist wahrscheinlich jemand, der einem abtrünnigen Bischof oder Kardinal zumindest ähnlich sieht. Wir wissen, dass Jorge Bergoglio („Papst Franziskus“) nie ein gültiger Bischof oder Kardinal war, aber den Anschein erweckte, ein solcher zu sein.
  • Nach dem Tod des Papstes – und es gibt Gerüchte, daß Pius XII. tatsächlich durch Vergiftung ermordet wurde – bleibt der päpstliche Stuhl auf unbestimmte Zeit vakant. Die Kirche flieht aus Rom, wie auch immer das genau zu verstehen ist.
  • Der Falsche Prophet wird das Papsttum an sich reißen und sich so als Papst der katholischen Kirche ausgeben, während der Thron des heiligen Petrus tatsächlich vakant ist (…). Seine Behauptung, der „Kaiser von Rom“ zu sein, könnte vielleicht nur bedeuten, daß er behaupten wird, das Oberhaupt des Staates Vatikanstadt zu sein.

Bergoglio beweist die Vakanz des päpstlichen Stuhles

  • Die vom falschen Propheten gelehrten Lehren werden teuflisch sein. Dies wird eindeutig durch die höllischen Lehren von Franziskus bestätigt, die zum Beispiel in Evangelii Gaudium, Laudato Si‘, Amoris Laetitia, Querida Amazonia, Fratelli Tutti und der Erklärung zur menschlichen Brüderlichkeit zum Ausdruck kommen. Außerdem haben wir unter Bergoglio ganz sicher viel Kommunismus/Marxismus und Heidentum erlebt.
  • Daß wahre Katholiken Bergoglio sofort als Hochstapler erkannt haben, ist ebenfalls wahr. Daß er „mit den antichristlichen Weltmächten im Bunde steht und deren Regierungs- und Zivilrechts-Prinzipien übernimmt“, zeigt sich deutlich in seiner Besessenheit von den Vereinten Nationen und seiner Begrüßung der säkular-globalistischen Elite und ihrer Ideen.
  • Bisher haben wir noch nicht wirklich „Zeichen und Wunder“ gesehen (außer dieser Art vielleicht, und es gibt bereits Behauptungen, er sei der „heilende Papst“). Obwohl es klar ist, daß einige Menschen in dieser Hinsicht extrem leichtgläubig sind und leicht zu täuschen sein werden, wenn es hart auf hart kommt. Aber dann sagt Pater Kramer, daß der falsche Prophet nur in der Gegenwart des Antichristen, der sich der Welt noch nicht offenbart hat, in der Lage ist, eines dieser gefälschten Wunder zu vollbringen.
  • Vor allem aber beschreibt Pater Kramer ein Szenario, das in den Augen der Welt wie folgt aussehen wird: „Die Kirche ist besiegt. Das Papsttum ist abgeschafft.“ Beschreibt dies nicht mehr oder weniger das, was die Erscheinungen in unserer Zeit den Ungläubigen suggerieren, oder bald suggerieren werden?

P. Kramers Interpretation zeigt uns eine akzeptable Sichtweise

Dies sind nur einige Beobachtungen, die zeigen sollen, daß die Situation des sede vacante (kein Papst), in der wir uns seit Jahrzehnten befinden, nicht nur die notwendige Schlussfolgerung ist, die sich aus der katholischen Lehre ergibt, wenn man sie auf die historischen Tatsachen anwendet, sondern daß sie sogar in gewisser Weise von einigen derjenigen vorhergesagt wurde, die die Apokalypse eingehend studiert und ihre Ergebnisse mit Billigung der Kirche veröffentlicht haben.

Auch wenn niemand gezwungen ist, die Interpretation von Pater Kramer per se als völlig korrekt zu akzeptieren, geht es doch darum, daß es sich um eine mögliche und akzeptable Sichtweise handelt, die mit der traditionellen Lehre der Kirche völlig vereinbar ist. Denn sie ist von den Lehren oder historischen Entwicklungen der Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils völlig unbeeinflusst.

Es ist natürlich tragisch, daß Pater Kramer offenbar als Mitglied der Novus-Ordo-Sekte gestorben ist (1976). Aber das ist irrelevant für die äußerst wertvollen Erkenntnisse, die er in seinem Buch von 1955 geliefert hat.

Lasst uns ein Ave Maria für die Ruhe seiner Seele beten.

Quelle: novusordowatch – Priester im Jahr 1955. Die Apokalypse weist darauf hin, daß …

Die Apokalypse deutet an, daß Satan versuchen könnte, die Papstwahl zu verhindern, um eine langfristige Vakanz auf dem Apostolischen Stuhl zu verursachen

Beitrag von novusordowatch vom 30. Dezember 2020

Es erschien ein weiterer Beitrag, der den obigen Artikel ergänzt. Hier folgt die deutsche Übersetzung des Beitrages:

Wie wir in einem kürzlich erschienenen Beitrag erwähnt haben, war Pater Herman B. Kramer (1884-1976) ein Diözesanpriester in Sioux City, Iowa, der 1955 ein Werk mit dem Titel ‚The Book of Destiny‘ (Das Buch des Schicksals) veröffentlichte, das eine Erklärung der Apokalypse, des letzten Buches der Heiligen Schrift (auch bekannt als Offenbarung), darstellt.

(…)

In dem Auszug, den wir aus der Auslegung von Pater Kramer wiedergeben möchten, kommentiert der Autor die Verse 2 und 3 des zwölften Kapitels der Apokalypse. Um den Zusammenhang zu verdeutlichen, zitieren wir auch einige vorangehende und nachfolgende Verse. Hier ist Apokalypse 12:1-5:

1. Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib mit der Sonne bekleidet, den Mond unter ihren Füßen, und auf ihrem Haupte eine Krone von zwölf Sternen.
2. Und sie war schwanger, und schrie in Kindesnöten, und hatte große Qual, um zu gebären.
3. Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, blutroter Drache mit sieben Köpfen und zehn Hörnern, und auf seinen Köpfen sieben Kronen.
4. Und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels, und warf sie auf die Erde: und der Drache trat vor das Weib, das gebären sollte, um ihr Kind zu fressen, wenn sie geboren hätte.
5. Und sie gebar einen Sohn, ein Männlein, das alle Heiden mit eiserner Rute regieren sollte. Und ihr Sohn ward entrückt zu Gott und zu seinem Throne.
(Quelle: Es erschien ein großes Zeichen am Himmel)

Die Auslegung von P. Kramer zu Apokalypse Kap. 12

Katholische Bibelwissenschaftler sehen „die Frau“ in der Regel als Symbol sowohl für die selige Jungfrau Maria als auch für die katholische Kirche. Wenn man diese Prophezeiung auf die Kirche anwendet, kommentiert P. Kramer wie folgt:

„…[D]er Text verlangt eine … spezifische Anwendung auf das bestimmte zukünftige Ereignis, auf das die Prophezeiung offensichtlich hinweist, und in dem die Kirche die schärfsten Wehen erleidet, indem sie zu dieser Zeit die größte Krise ihres ganzen Lebens durchmacht. In diesen Geburtswehen bringt sie eine bestimmte „Person“ zur Welt, die die Kirche mit eisernem Stab regieren soll (Vers 5). Sie weist dann auf einen Konflikt hin, der innerhalb der Kirche ausgetragen wird, um denjenigen zu wählen, der „alle Völker regieren“ soll, wie es eindeutig heißt. In Übereinstimmung mit dem Text handelt es sich eindeutig um eine PÄPSTLICHE WAHL, denn nur Christus und sein Stellvertreter haben das göttliche Recht, über ALLE NATIONEN zu herrschen. Außerdem trauert die Kirche nicht um JEDE Papstwahl, die ohne Schwierigkeiten und Gefahren durchgeführt werden kann.

Aber in dieser Zeit könnten die Großmächte eine bedrohliche Haltung einnehmen, um die Wahl des logischen und erwarteten Kandidaten zu verhindern, indem sie mit einem allgemeinen Glaubensabfall, der Ermordung oder der Inhaftierung dieses Kandidaten im Falle seiner Wahl drohen. Dies würde eine äußerst feindselige Gesinnung der europäischen Regierungen gegenüber der Kirche voraussetzen und der Kirche großen Kummer bereiten, denn ein längeres Interregnum des Papsttums ist immer verhängnisvoll, und in einer Zeit der weltweiten Verfolgung erst recht. Wenn Satan es schaffen würde, eine Papstwahl zu verhindern, würde die Kirche große Mühsal erleiden.“

Anmerkung unsererseits: Der vollständige Text der Erklärung befindet sich auf der Website „katholischglauben.online“. Vers 2: Wenn Satan eine Papstwahl verhindert

Die bösen Weltmächte bilden den Leib Satans

„…Satan weiß, wie sehr ein Interregnum im Papsttum seinen Erfolg bei der Wiedererlangung seiner alten Herrschaft über die Welt begünstigen würde. (Siehe 2 Thess II. 7).

…Wie die Kirche der mystische Leib Christi ist, so bilden die bösen Weltmächte den Leib des Satans, dessen Seele er ist. Wie ein Drache wird Satan durch die bösen Weltmächte jener Zeit in die Kirche eindringen, in ihre Freiheit eingreifen und vielleicht durch heimliche Andeutungen, die lange vorher die Wahl der Kandidaten für das Bischofsamt gelenkt haben, jetzt durch Gewaltandrohung versuchen, die Wahl des würdigsten Kandidaten für das Papstamt zu verhindern.“

Nähere Erklärung zur Interpretation von P. Kramer

Wir sollten uns vor Augen halten, daß das, was Pater Kramer hier sagt, nicht auf einer angeblichen Erscheinung, Lokution, Vision oder einer anderen Privatoffenbarung beruht und nichts damit zu tun hat. Es handelt sich um eine ordnungsgemäße katholische Auslegung des biblischen Textes durch eine kompetente römisch-katholische Autorität, die weder von zukünftigen Ereignissen noch von der Rückschau, die wir heute haben, Kenntnis hatte. Mit anderen Worten, er hat nicht versucht, ein bestimmtes bekanntes Ereignis in den biblischen Text hineinzulesen. Vielmehr hat er die Passage einfach gemäß der Lehre der Kirche und den Gesetzen der biblischen Hermeneutik interpretiert.

Wir erwähnen diese Auslegung von Apokalypse 12,1-5, weil sie sich zumindest in gewissem Maße im umstrittenen päpstlichen Konklave von 1958 erfüllt zu haben scheint, das vom 25. bis 28. Oktober tagte, um einen Nachfolger für Papst Pius XII. zu wählen. Statt eines echten Papstes brachte es jedoch den Antipapst Johannes XXIII. hervor, den ehemaligen Kardinal Angelo Roncalli von Venedig, der das Zweite Vatikanische Konzil (1962-65) einberief und den Weg für die Religion des Novus Ordo ebnete, indem er ihre Grundlagen schuf. Seit dem Tod von Pius XII. hat es keinen (bekannten) gültigen Papst mehr gegeben. Und das Ergebnis ist genau das „verlängerte Interregnum im Papsttum“, vor dem Pater Kramer gewarnt hat, und das der Kirche „großen Kummer“ und „große Mühen“ bereitet.

Tatsächlich glauben einige, daß in diesem Konklave – zwei Tage vor Roncalli – ein echter Papst gewählt wurde, der jedoch auf irgendeine Weise daran gehindert wurde, sein Pontifikat anzunehmen oder auszuüben, oder der zum Rücktritt gezwungen wurde. Der Name von Kardinal Giuseppe Siri (1906-1989) wird gewöhnlich im Zusammenhang mit dieser Theorie genannt.

Das Konklave von 1958

Weitere Informationen über das Konklave von 1958 finden Sie hier und in diesem Video:

Anmerkung unsererseits: Das Video haben wir in unserem Beitrag „Wann das Geheimnis von Fatima sich erfüllte“ eingestellt.

Wir zeigen dieses Video nicht, um die Idee zu unterstützen, daß Kardinal Siri definitiv der rechtmäßige Nachfolger von Papst Pius XII. war. Sondern um die Menschen auf die mysteriösen Vorgänge bei diesem Konklave aufmerksam zu machen, um mehr Menschen dazu zu bringen, Nachforschungen anzustellen. Und um den genauen Zeitpunkt in der Geschichte zu bestimmen, der die Ursache für die Finsternis der katholischen Kirche und die Einführung der Novus Ordo Sekte, ihrer falschen Päpste und der falschen neuen Religion zu enthalten scheint.

Die Untersuchung der historischen Fakten, scharfsinnige Beobachtungen und eine sorgfältige Analyse der gesammelten Beweise können den Menschen helfen zu erkennen, daß die Situation des sede vacante (kein Papst), in der wir uns seit Jahrzehnten befinden, nicht nur die notwendige Schlussfolgerung ist, die sich aus der katholischen Lehre ergibt, die auf die historischen Ereignisse angewandt wird. Sondern sie wurde sogar in gewisser Weise von einigen derjenigen vorhergesagt, die die Apokalypse eingehend studiert und ihre Erkenntnisse mit Billigung der Kirche veröffentlicht hatten, bevor das ganze Chaos begann. (Anmerkung: siehe dazu unseren Beitrag: Freimaurer übernahmen den Stuhl Petri 1958)

Quelle: novusordowatch – Priester im Jahr 1955: Die Apokalypse weist darauf hin, daß Satan versuchen könnte, die Papstwahl zu verhindern

Zu diesem Thema empfehlen wir auch unseren Beitrag: Warum der Antichrist kommen kann

Tags: ,

Verwandte Beiträge

Hatte die Gottesmutter Geburtswehen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner