Politik

Der China Virus aus dem Wuhan Labor

 Der China-Virus aus dem Wuhan P4 Labor

Teil 1: Das Wuhan P4 Labor

Neue Namen für den Covid-19-Virus

Der neue US-Präsident Biden hat in den ersten Tagen seiner Amtszeit bereits über 40 Exekutivanordnungen unterzeichnet. Darunter war auch eine Executive Order zum Verbot des Begriffs „Chinesischer Virus“ oder „China-Virus“. Die Website des Weißen Hauses bestätigte Biden’s Unterzeichnung. Begründet wurde die Unterzeichnung, wie CBS berichtete, damit, daß Biden den Rassismus gegenüber asiatischen Amerikanern während der Pandemie mit dieser Anordnung entgegen wirken wolle.

Letztlich aber möchte er wohl nicht, daß man diesen Virus Covid-19 mit seinem Ursprung in Verbindung bringt, wie es der ehemalige US-Präsident Trump getan hat.

Das Nachrichten-Portal Epoch Times selber schreibt in einem Leitartikel, daß es angebrachter sei, den Virus nach demjenigen zu benennen, der für die Verbreitung des Virus in der Welt verantwortlich sei. Der richtige Name müsse deshalb lauten: „Geben wir dem Virus einen neuen, passenderen Namen: KPC-Virus.“

Der Wuhan Virus

Der ehemalige Außenminister Pompeo nannte den Virus Wuhan Virus.

„Ich habe es fast von Anfang an das ‚Wuhan Virus‘ genannt“, sagte Pompeo während eines Auftritts bei ‚Fox News Primetime‘ und betonte, wie wichtig es sei, zu erkennen, wo das Virus zuerst aufgetaucht sei. Es sei üblich, ein Virus nach seinem Ursprungsort zu benennen.“

So geschah es z. B. bei der Benennung der Asiatischen Grippe und der Hongkong-Grippe.

„Die ‚Asiatische Grippe‘ war (…) die zweitschlimmste Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts. Sie wurde durch das Influenzavirus A/Singapore/1/57 (H2N2) ausgelöst. Die Asiatische Grippe brach 1957 aus und hatte ihren Ursprung vermutlich in der Volksrepublik China…. A/H2N2 war leicht von Mensch zu Mensch übertragbar und verursachte bis 1968 alljährlich weitere Influenza-Infektionen. Danach wurde H2N2 vom Subtyp A/H3N2 „abgelöst“; A/H3N2 verursachte die als Hongkong-Grippe bezeichnete Pandemie in den Jahren 1968 und 1969.“

Pompeo erläuterte seine Namensgebung deshalb mit folgenden Worten:

„Es begann in Wuhan. Es ist in der Tat ein Virus, das von diesem Ort ausging. Wir wissen, daß die Kommunistische Partei Chinas das vertuscht hat. Wir wissen, daß sie Ärzte und Journalisten verschwinden ließen, die darüber schreiben wollten“, sagte Pompeo. (Quelle: Pompeo fordert Biden auf, die KPC für ihre Rolle in der Pandemie zu verurteilen)

Stammt der Virus aus dem Wuhan P4 Labor?

Angeblich meinen die meisten Wissenschaftler aber, daß der Ursprung des Virus beim nahe gelegenen Markt zu verorten sei. Dort handeln die Menschen mit Tieren, die angeblich den Virus auf den Menschen übertragen haben. Wenn aber nicht von diesem Markt, so glauben unsere Wissenschaftler jedenfalls trotzdem, daß der Virus von einem Tier abstamme.

Bei der Frage, ob der Virus möglicher Weise aus dem Wuhan-Labor stammen könne, handelt es sich bei den erklärten Feinden von wissenschaftlicher Aufklärung aber um eine Verschwörungstheorie. Der Vorwurf, ein Verschwörungstheoretiker zu sein, ist  ein probates Kampfmittel, um missliebige Kritiker durch Zensur zum Schweigen zu bringen. Aber selbst „Correctiv“ schreibt, daß es keine Belege dafür gibt, daß ein Markt mit exotischen Tieren in Wuhan der Ursprung des neuen Coronavirus war.

Also ist die Meinung, daß der Virus aus dem Wuhan-Labor stamme, nicht von der Hand zu weisen. Zunächst geben wir einen Überblick über die Entstehung des Wuhan-Labors, bevor wir dann in einem weiteren Beitrag mit einer wissenschaftlichen Studie den Beweis bringen wollen, daß das Virus tatsächlich aus dem Labor stammt.

Wir geben im Folgenden Ausschnitte aus dem Beitrag „Wuhan P4 Laboratory – A Part Of Pandora’s Box“ – „Wuhan P4 Labor – Ein Teil der Büchse der Pandora“ wieder.

Das Wuhan P4 Labor wurde im Jahr 2018 in Betrieb genommen

Das Nationale Biosicherheitslabor, Wuhan (NBL) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS), das als Wuhan P4 Lab oder P4 Lab bezeichnet wird, befindet sich im Zhengdian Science Park des Wuhan Institute of Virology, Jiangxia District, Wuhan City, Provinz Hubei. Dieses P4-Labor, eine Zusammenarbeit zwischen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Stadtverwaltung von Wuhan, wurde am 31. Januar 2015 fertiggestellt und nahm am 5. Januar 2018 offiziell seinen Betrieb auf. Es ist Chinas erstes Labor der Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4-Labor) und das dritte in Asien.

Zeitleiste zum Bau des Wuhan P4 Labor

  • Im Jahr 2012 wurde das Public Technical Service Center des Wuhan Institute of Virology’s gegründet und bestand aus einem Analyse- und Testzentrum, einem BSL-3-Labor, einem Zentrum für Versuchstiere, einem Radioisotopen-Labor und einem Netzwerk-Informationszentrum.
  • 2014 wurde der erste Aktionsplan des Big Science Center gestartet.
  • Im Januar 2015 wurde Chinas erstes Labor mit der höchsten Stufe an Biosicherheitsschutz, das Wuhan National Biosafety Laboratory (nämlich das Wuhan BSL-4-Labor) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, fertiggestellt. Im Dezember wurde es als eine zivilisierte Einheit in der Provinz Hubei eingestuft.
  • Juli 2016 führte das Wuhan Institute of Virology den ersten Spatenstich für eine umfassende experimentelle Forschungsbasis für Virologie und Biosicherheit durch.
  • Im Januar 2018 hat das Wuhan National Biosafety Level 4 Laboratory (BSL-4-Labor) den nationalen Standard bestanden.

Beziehungen zwischen Frankreich und China und das Wuhan P4 Labor

  • Der Bau des Labors P4 hat bereits 2004 begonnen!
  • Am 9. Oktober 2004 besuchte der französische Staatspräsident Jacques Chirac Peking, um offiziell ein Kooperations-Abkommen zur Prävention und Kontrolle neu auftretender Infektionskrankheiten zwischen den beiden Ländern zu unterzeichnen.
  • Am 1. November 2007 besuchte der französische Außenminister Kouchner China und gab eine Erklärung zum P4-Projekt ab.
  • Am 26. November 2007 besuchte der französische Präsident Nicolas Sarkozy China und unterzeichnete eine Erklärung über ein Kooperations-Abkommen zur Prävention und Kontrolle neu auftretender Infektions-Krankheiten, in der er betonte, daß „sichergestellt werden muss, daß so bald wie möglich alle notwendigen Maßnahmen getroffen werden, um alle Projekte einschließlich des P4-Labors in Wuhan umzusetzen.“
  • Im Jahr 2008 lieferte die französische Seite eine Laborzeichnung, und 2009 stellte das Chinesische Yuan-Designinstitut die chinesische Konstruktions-Zeichnung zur Verfügung. Im Designprozess wird auf die Schlüsselkonzepte von Lyon Lab Design Bezug genommen.
  • Am 10. Mai 2010 fand in Peking die chinesisch-französische Kooperations-Konferenz über neu auftretende Infektions-Krankheiten statt, die den Labor-Bauprozess weiter vorantrieb.
  • Am 9. Januar 2012 traf die Schlüsselausrüstung der Kernlabors – luftdichte Türen und Lebenserhaltungssysteme – im Jiangxia Zhengdian Park ein. Die Qualität wurde geprüft und genehmigt.

Fertigstellung des Wuhan P4 Labors

  • Am 26. März 2014 besuchte Xi Jinping das französische Merieux-Zentrum für biologische Forschung und hörte sich die Vorstellung der Entwicklung des Zentrums an. Xi Jinping wies darauf hin: „Der Bau des P4-Labors in Wuhan ist sehr wichtig für die chinesische öffentliche Gesundheit und ein gutes Symbol für die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und China im Bereich der öffentlichen Gesundheit.“
  • Am 31. Januar 2015 fand im Wuhan-P4-Labor eine Fertigstellungs- und Enthüllungs-Zeremonie statt, die den Abschluss der Hardware-Konstruktion des Labors und die Installation der wichtigsten Einrichtungen und Ausrüstungen markierte. Den teilnehmenden französischen Ingenieuren und Technikern zufolge ist das chinesische P4-Labor fortschrittlicher als das in Lyon, Frankreich.
  • Am 31. Januar 2015 wurde das Wuhan National Biosafety Laboratory (Wuhan P4 Laboratory) der Nationale Akademie der Wissenschaften fertiggestellt, um Forschungen zur Prävention von Vogelgrippe, Coronaviren und anderen Virusepidemien durchzuführen. Dieses Labor ist das chinesisch-französische Kooperations-Projekt für neu auftretende Infektions-Krankheiten der Stiftung Mérieux. Präsident Alain Mérieux (…) ist auch Vorsitzender der Stiftung Mérieux.

Die Stiftung Frankreich-China

Die Stiftung Frankreich-China (Fondation France Chine) ist eine Spionageagentur!

Denn die für die Fondation France Chine verantwortlichen Staatsbeamten sind das Chinesische Volksinstitut für Auswärtige Angelegenheiten!

  • Im Oktober 2017 empfing der französische Präsident Macron im Elysee-Palast Mitglieder des Projekts ‚Junge Führungskräfte‘.
  • Am 09. Januar 2018 berichten die Propaganda-Nachrichtenmedien der KPCh, China Daily über die ‚Fondation France Chine‘ und das ‚Youth Leadership Project‘: der damalige französische Präsident war, soweit bekannt, wohl auch zugegen.
  • Am 16. Juni 2016 überreichte der französische Botschafter in China, Gu Shan, im Namen des französischen Präsidenten dem Forscher Yuan Zhiming und dem stellvertretenden Direktor Shi Zhengli, Direktor des Labors P4 des Wuhan-Instituts für Virologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, die „Rittermedaille“ bzw. die „Médaille d’honneur de chevalier de l’éducation des palmiers français“.

Der Bestand an Viren am Wuhan Institut

Das Center for the Biobank of Pathogenic Microbial Species des Wuhan Instituts für Virologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften wurde 1979 gegründet. Derzeit hat es mehr als 1.500 Arten verschiedener Viren gelagert, mit 117.000 Isolaten verschiedener Virusressourcen. Zu den gelagerten Beständen gehören humanmedizinische Viren, zoonotische Viren, Tierviren, Insektenviren, Pflanzenviren, Phagen, außerdem Umwelt-Mikroorganismen, virusempfindliche Zellbanken und virengenetische Datenbanken usw. Sie alle spielen für China eine wichtige Rolle bei der wissenschaftlichen und technologischen Unterstützung in den Bereichen nationale Sicherheit, biowissenschaftliche Forschung, öffentliche Gesundheit und Virologie.

Isolierung und Charakterisierung eines Fledermaus-SARS-ähnlichen Coronavirus, das den ACE2-Rezeptor verwendet

Im Jahr 2013 isolierte das Wuhan Institut für Virologie (WIV) ein SARS-ähnliches CoV, das hochgradig homolog zum SARS-Virus ist. Das WIV bestätigte außerdem, dass die chinesische Chrysanthemen-Fledermaus die Quelle des SARS-Virus ist. Dieses Ergebnis veröffentlichte das Institut in der international renommierten Fachzeitschrift Nature.

Buchveröffentlichung über SARS als genetische Viruswaffe

Military Medical Press veröffentlichte ein Buch mit dem Titel „SARS, seine nicht-natürliche Herkunft und die neue genetische Viruswaffe von Mensch zu Mensch“. Die Autoren sind Xu Dezhong und Li Feng, beide leitende Forscher des Wuhan-Labors. Der Inhalt des Buches:

Die Gründe für die Entstehung neuer Infektionskrankheiten vom Typ der genetischen Waffen; was sind biologische Waffen; biomolekulare Evolution und Phylogenie; zeitgenössische genetische (vom Menschen geschaffene neue Arten von Krankheitserregern und pathogenen Genen) Waffen und ihr Einsatz; sowie das Thema: kein SARS-Coronavirus in der Natur und unter Menschen und sein Grund usw.

Das Wuhan P4 Labor ist eine Pandorabüchse

Das Wuhan Institut für Virologie ist ein riesiges und bedeutendes Projekt von Strategien auf staatlicher (oder nationaler) Ebene. Das Institut lagert gefährliche Virusstämme, die sich grenzenlos vermehren können. Diese kann die KPCh denn auch für biologische Kriegsführung einsetzen. Aber eine Gruppe von Spitzenwissenschaftlern forscht unter dem Deckmantel, angeblich den Menschen zu nützen.

Die beteiligten Personen aus verschiedenen Bereichen und die Höhe der Investitionsmittel sind beispiellos. Deshalb kann das Virus nie aus dem Labor „durchgesickert“, d. h. zufällig entkommen sein. Deshalb stellen wir die Frage: Wer ist der eigentliche Kommandant und Verantwortliche dieses Labors?

Es bleibt eine erschreckende Erkenntnis: Hinter diesem Wuhan P4 Projekt muss nicht nur eine enorme Strategie stehen, sondern auch ein schockierendes Geheimnis der Bosheit verborgen sein. Ist das vielleicht der Grund, weshalb Bill Gates die Vorhersage macht, daß Infektionskrankheiten die größte Bedrohung für unsere Gesundheit im nächsten Jahrzehnt sein werden?

Anmerkung: Wer außerdem mehr über die Hintergründe der Personalpolitik in Bezug auf das Wuhan-Labor wissen möchte, der wird in dieser oben angeführten Quelle (Wuhan P4 Laboratory) fündig.

Alle BSL-4-Labore der Welt erforschen, entwickeln und testen biologische Kampfstoffe

Dr. Francis Boyle, Professor für internationales Recht an der Universität von Illinois, hat ein Buch mit dem Titel ‚Biowarfare and Terrorism‘ (Biowaffen und Terrorismus) geschrieben. Er hat außerdem die innerstaatliche US-Gesetzgebung zur Umsetzung der Biowaffen-Konvention entworfen, die als ‚Biological Weapons Anti-Terrorism Act of 1989‘ bekannt ist und einstimmig von beiden Häusern des US-Kongresses verabschiedet und von Präsident Bush unterzeichnet wurde.

Außerdem hat er zahlreiche nationale internationale Gremien in den Bereichen Menschenrechte, Kriegsverbrechen und Völkermord, Nuklearpolitik und Biowaffen vertreten.

In einem Interview, das You Tube gelöscht hat, spricht Dr. Boyle über die Gefahren, die mit dieser Art von Laboren verbunden sind.

„Alle diese BSL-4-Labore der USA, Europas, Russlands, Chinas und Israels sind dazu da, biologische Kampfstoffe zu erforschen, zu entwickeln und zu testen. Es gibt wirklich keinen legitimen wissenschaftlichen Grund, BSL-4-Labore zu haben… Und im Grunde genommen werden BSL-4-Labore, von denen wir viele hier in den USA haben, verwendet, um offensive DNA-Kriegswaffen mit DNA-Gentechnik zu entwickeln.“

Nach seinen Worten hat die WHO viele dieser BSL-4-Labore genehmigt, sie wissen also genau, was vor sich geht, und das P4 Labor in Wuhan ist ein von der WHO für die Forschung zugelassenes Labor.

Außerdem sagt er, daß man nichts von dem, was die WHO sagt, glauben darf, weil sie alle von Big Pharma gekauft und bezahlt werden.

Warum Bill Gates Voraussagen machen kann

Zu Bill & Melinda Gates meint Dr. Boyle, daß sie diese Art von DNA-genetischer, biologischer Kriegsführung finanzieren. Nichts von dem, was sie sagen, darf man glauben, zum Beispiel daß sie irgendwie versuchen, die Welt zu verbessern. „Ich meine, wir haben Bill Gates, der öffentlich zugibt, daß die Welt ein besserer Ort wäre, wenn es viel weniger Menschen gäbe.“ Deshalb, so meint er, sind die Bill & Melinda Gates Stiftung Wölfe im Schafspelz, weil sie diese Art von Dingen finanzieren.

Außerdem sind nach Meinung von Dr. Boyle die BSL-3- und BSL-4-Labore völlig unsicher. „Sie sind nur für die Forschung und Entwicklung von Angriffstests mit biologischen Kampfstoffen vorgesehen. Meiner Meinung nach dienen sie überhaupt keinem legitimen Zweck. Sie sollten alle stillgelegt werden, jedes einzelne von ihnen… Wenn Sie wollen, es gibt einen ausgezeichneten Dokumentarfilm namens Anthrax Wars von Nadler und Coen … Wiederholt sage ich am Ende in Bezug auf diese Labore, drei und vier, das ist eine Katastrophe, die darauf wartet zu passieren…“ (Quelle: Creator Of BioWeapons Act Says Coronavirus Is Biological Warfare Weapon – Schöpfer der ‚BioWeapons Act‘ sagt Coronavirus ist biologische Kriegsführungs-Waffe)

Tags:

Verwandte Beiträge

Lockdown eine kommunistische Erfindung
Von Verschwörungstheorien zur Realität
Menü