Politik

Covid-19 als Chimäre und Biowaffe

Renommierte Wissenschaftler bestätigen Covid-19 als Chimäre und Biowaffe

Nachdem wir in einem Beitrag gezeigt haben, wie der Wissenschaftler Steven C. Quay mit Hilfe der Bayes’schen Analyse den Ursprung des Covid-Virus aus dem Labor begründet hat, ist nun ein Hamburger Wissenschaftler mit seinem Team ebenfalls zu demselben Ergebnis gekommen. Der Covid-Virus stammt aus dem Labor. Die Studie mit dem Titel „Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie“ unter Federführung von Prof. Wiesendanger ist im Februar 2021 erschienen. Natürlich haben die Medien ihn und seine Studie gleich in die Schublade „Verschwörungstheorie“ gepackt. Dies war nicht anders zu erwarten. Der unvoreingenommene Leser wird deshalb diese saudumme Totschlagkeule ignorieren und sich stattdessen informieren. Denn renommierte Wissenschaftler bestätigen Covid-19 als Chimäre und Biowaffe.

Teil 2: Beweis Vertuschung durch KPCh und Lehrbuch über biologische Kriegsführung

Die KPCh vertuscht den Ausbruch des Virus aus dem Labor

Im folgenden dokumentieren wir zuerst aus dem Video „Die Vertuschung des Jahrhunderts“ (ab Min. 27:15) die zeitliche Abfolge der Vertuschung.

Was versuchte die KPCh in China zu verbergen?

Am 27. Dezember übermittelte das Labor die Testergebnisse telefonisch an das Zentralkrankenhaus in Wuhan. Sie teilten auch die fast vollständige Gensequenz mit dem Institut für Pathologie und der chinesischen Akademie für Medizin-Wissenschaften. In firmeninternen Mitteilungen beschrieben Forscher das Virus als Fledermaus ähnliches SARS-Corona-Virus.

Am 29. und 30. Dezember reisten Forscher von Medical persönlich nach Wuhan, um über ihre Ergebnisse zu berichten. Sie tauschten alle ihre Analyse-Ergebnisse mit den Leitern des Zentralkrankenhaus von Wuhan und dem Seuchen-Kontrollzentrum von Wuhan aus. Am folgenden Tag, dem 1. Januar, erhielt einer der Laborforscher einen Anruf eines Beamten der Gesundheitskommission der Provinz Hubei. Der Beamte gab die folgenden Befehle:

  • bestehende Laborproben müssen vernichtet werden
  • und dem Labor wurde verboten, neue Proben aus Wuhan zu untersuchen
  • alle vorhandenen Analysen, Papiere oder Daten dürfen nicht an die Außenwelt weiter gegeben werden
  • schließlich müssen alle künftigen Ergebnisse der Regierung mitgeteilt werden.

Mit dem Ausbruch wurde Chen Wei, Generalmajor der Volksbefreiungsarmee und Chinas führender Experte für Biowaffen, sofort mit dem Wuhan-Institut für Virologie beauftragt.

Die chinesische Regierung verheimlicht das vollständige Genom des Virus

Obwohl in dem Video weiter mitgeteilt wird, daß das Team des Klinikzentrums in Shanghai am 11. Januar 2020 die vollständige Genomsequenz online über Virologic.org und GenBank veröffentlicht habe, hält Professor Tritto dagegen.

Auf die Frage, warum China sich geweigert hat, der WHO oder anderen Ländern das vollständige Genom des China-Virus zur Verfügung zu stellen, erklärte Prof. Tritto, daß „die Bereitstellung der Matrix [des Quellvirus] bedeutet hätte, zuzugeben, daß SARS-CoV-2 [China-Virus] im Labor erzeugt wurde. Tatsächlich fehlen dem unvollständigen Genom, das von China zur Verfügung gestellt wurde, einige Einschübe von AIDS-Aminosäuren, was selbst eine rauchende Waffe ist.“

Indem die Kommunistische Partei Chinas der Welt den ursprünglichen genetischen Code des von ihr geschaffenen China-Virus vorenthält, sorgt sie dafür, daß Impfstoff-Hersteller im Westen niemals einen vollständig wirksamer Impfstoff entwickeln können. (Quelle: Renowned European scientist: COVID-19 was engineered in China lab, effective vaccine ‘unlikely’)

China hat über die Herkunft des Coronavirus gelogen

Asianews berichtete am 3. Mai 2020 von einem Dossier, das Hinweise darauf liefert, daß das Virus aus dem chinesischen Wuhan Institut durchgesickert ist. Dieses Dossier heißt „Five Eyes“. „Five Eyes“ ist die Geheimdienst-Allianz der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands. Dem Dossier zufolge hat China Beweise für den Ausbruch des Coronavirus absichtlich unterdrückt oder zerstört.

In der Studie von Prof. Wiesanger heißt es: „Man muss sich nun natürlich fragen, warum die chinesische Regierung zu diesem frühen Zeitpunkt den Wildtiermarkt als Ursprung der Coronavirus-Pandemie als einzig mögliche Erklärung deklariert hat und seitdem alles unternimmt, die Zoonose-Theorie sowohl innerhalb des eigenen Landes als auch gegenüber dem Ausland zu propagieren.“

„Patient zero“ – Yanling Huang

Sehr frühzeitig gab es zahlreiche Hinweise in den chinesischen sozialen Medien , wer „Patient zero“ der COVID-19 Infektionskette ist. Es handelt sich um eine junge Wissenschaftlerin des „Wuhan Institute of Virology“. Ihr Name ist Yanling Huang, geboren am 20. Oktober 1988. Sie war seit 2012 Mitarbeiterin des „Wuhan Institute of Virology“ und hat mindestens sechs wissenschaftliche Arbeiten unter dieser Institutsadresse publiziert. Seit Ende 2019 gilt sie als verschwunden. Ihr Foto und ihr Profil wurden auf der Instituts-Website gelöscht (ebenso wie ihre persönliche Website).

Bislang war weder die verantwortliche Laborleiterin Zheng-Li Shi, noch ein offizieller Vertreter des „Wuhan Institute of Virology“ bereit, über den Verbleib von Yanling Huang Auskunft zu geben. Die chinesische Regierung hat zwar die „Gerüchte“ um Yanling Huang offiziell dementiert. Jedoch verweigert sie andererseits jegliche Auskunft über das Verbleiben der jungen Wissenschaftlerin. (Wiesendanger, S. 24-28)

Die Fledermausfrau Zheng-Li Shi und ihre Forschungen

Shi Zhengli, deren Team an der Analyse des Fledermaus-Virus beteiligt war, erklärte auf ihrem WeChat:

„Das neuartige Coronavirus 2019 ist von Natur aus eine Bestrafung des unhygienischen Lebensstils des Menschen. Ich verspreche mit meinem Leben, daß das Virus nichts zu tun hat mit dem Labor.“ (Quelle: Globaltimes)

Andererseits machte sie sich nach dem Ausbruch des Virus Sorgen, daß es möglicher Weise ihr Labor war, das für den Ausbruch des Coronavirus verantwortlich war. Und wie wir bereits über ihre Rolle bei der Vertuschung geschrieben haben, manipulierte sie am 30. Dezember 2019 auch die WIV-Datenbanken, um die Suche nach den Coronaviren in ihrem Institut zu erschweren.

Wie in der Studie von Prof. Wiesanger zu lesen ist, hat die Forschergruppe um Zheng-Li Shi am „Wuhan Institute of Virology“ nicht nur natürlich vorkommende Coronaviren untersucht, sondern diese gezielt manipuliert. Das Ziel der Manipulation war eindeutig, nämlich die Viren für den Menschen ansteckender und gefährlicher zu machen. (Siehe dazu ausführlich in der Studie S. 51 bis 63)

SARS-Cov2 ist eine Chimäre

Der Schweizer Virologe Volker Thiel hat demonstriert, wie einfach es ist, ein Virus im Labor zu konstruieren, indem er SARS-CoV2 oder einen Klon mithilfe einer synthetischen Genomik-Plattform rekonstruiert hat. Diese Kreation ist ein Zeichen dafür, wie einfach es in der heutigen Zeit ist, eine Kette von Nukleotiden aus einer Sequenz zu pflücken und sie auf eine andere zu pflanzen.

Im Jahr 2013 veröffentlichten Shi Zhengli vom Wuhan Institute of Virology und Peter Daszak (Eco Health Alliance; USA) in Zusammenarbeit mit der chinesischen und der US-amerikanischen Regierung eine Studie, die die Schaffung eines Spike-Proteins mit einer einzigartigen Spaltung nachwies, wie sie in SARS-CoV2 gefunden wurde. Laut dieser Studie verlieh der Austausch der RBD (Receptor Binding Domain) eines SL-CoV Spike-Proteins durch SARS-CoV S die Fähigkeit, das menschliche Angiotensin Converting Enzyme II (ACE2) zu nutzen und sich effizient in Mäusen zu replizieren – eine klare Aussage über die zoonotische Natur des Virus im Labor.

Innerhalb von zwei Jahren, im Jahr 2015, verwendeten dieselben chinesischen und US-amerikanischen Wissenschaftler, Shi Zhengli und Peter Daszak, einschließlich Ralph S. Baric (USA; University of North Carolina), wiederum mit finanzieller Unterstützung der US-amerikanischen und chinesischen Regierungen, das oben genannte Spike-Protein, um ein Coronavirus künstlich zu erzeugen, das die Wissenschaftler als „chimäres Virus“ bezeichnen, im Wesentlichen einen Klon – einen, der in einem Labor hergestellt wird. Dieses Virus, das die Wissenschaftler auf den Namen SHC014 tauften, konnte nachweislich eine Säugetier-Lunge effizient infizieren.

Hinweis auf Beteiligung Chinas an Entstehung chimärer Viren

Diese Forschung, die in Zusammenarbeit mit der University of North Carolina durchgeführt wurde, kam im November 2015 zu dem Schluss, daß das SARS-ähnliche Virus direkt von Fledermäusen auf den Menschen überspringen kann. Darin hieß es: „Um das Emergenz-Potenzial (d. h. das Potenzial, Menschen zu infizieren) von zirkulierenden Fledermaus-CoVs zu untersuchen, bauten wir ein chimäres Virus, das für ein neuartiges, zoonotisches CoV-Spike-Protein kodiert – aus der RsSHCO14-CoV-Sequenz, die aus chinesischen Hufeisen-Fledermäusen isoliert wurde – im Kontext des SARS-CoV-Maus-adaptierten Rückgrats.“

Die wissenschaftliche Literatur ist voll von verschiedenen Forschungsarbeiten über die Schaffung chimärer Viren mit dem Ziel, tödlichere Viren als die in der Natur existierenden zu entdecken und zu schaffen.

Die Koautorschaft von Shi Zhengli in veröffentlichten „gain-of-function“-Forschungen gibt damit Hinweise auf die Beteiligung Chinas an der Entstehung chimärer Viren zumindest in den letzten zehn Jahren.

Auch andere Wissenschaftler vertreten den Ursprung aus dem Labor

In einem lesenswerten Beitrag für ‚eigentümlich frei‘ hat Axel Krauss eine ganze Reihe von veritablen Wissenschaftlern aufgezählt, die ebenfalls die These vom Laborursprung des Virus vertreten.

Zu diesen gehört der bereits oben erwähnte Giuseppe Tritto, einen international anerkannter Experten auf dem Gebiet der Bio- und Nanotechnologie. Er ist außerdem Präsident der Weltakademie für biomedizinische Wissenschaften und Technologien, gegründet von der UNESCO. Ihm zufolge ist SARS-CoV-2 kein natürliches Virus, das sich entwickelte, um von Fledermäusen auf Menschen überzuspringen.

WION hat bereits am 25. September 2020 einen Beitrag betitelt: Covid-19 wurde im Wuhan-Labor erstellt. In diesem Beitrag heißt es:

„Eine solche Idee wäre bis vor ein paar Wochen als Verschwörungstheorie abgestempelt worden. Doch Anfang dieser Woche behauptete die chinesische Virologin Dr. Li-Meng Yan in einem exklusiven Gespräch mit WION, daß das tödliche Coronavirus in einem Regierungslabor in Wuhan entwickelt wurde. Sie sagte auch, daß die chinesische Regierung von der Verbreitung von COVID-19 wußte.“

Chimärer Virus als Biowaffe

„Und nun hat Professor Giuseppe Tritto in seinem Buch „China COVID 19: Die Chimäre, die die Welt veränderte“ gesagt, daß er glaubt, daß die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) hinter dem Wuhan-Coronavirus (COVID-19) steckt, und läßt wenig Zweifel daran, daß diese virale „Chimäre“ künstlich als Biowaffe geschaffen wurde.“

Seiner Ansicht nach haben die Forscher im Wuhan P4-Labor dieses Virus in einem vom chinesischen Militär überwachten Programm gentechnisch verändert.

Er zeigt die Verbindungen auf zwischen dem Wuhan Labor und Frankreich und die Beziehungen mit den Vereinigten Staaten. Außerdem zeigt er, wie beide Länder den Chinesen finanzielle und wissenschaftliche Hilfe leisteten, als sie begannen, immer gefährlichere Bioengineering-Experimente durchzuführen. „Obwohl weder amerikanische noch französische Virologen für das Endergebnis verantwortlich sind – ein hochinfektiöses Coronavirus und eine globale Pandemie -, könnte ihre frühe Beteiligung erklären, warum so viele darauf bestehen, dass die „Chimäre“ aus der Natur stammen muss. Das Letzte, was sie zugeben wollen, ist, daß sie vielleicht daran mitgewirkt haben.“ (Renowned European scientist: COVID-19 was engineered in China lab, effective vaccine ‘unlikely’)

Covid-19 eine chinesische Biowaffe?

Professor Tritto erklärt, daß China’s Fähigkeit, Viren zu modifizieren, zur Entwicklung von Biowaffen geführt hat. Das Projekt der Biowaffen-Herstellung aus Viren am Wuhan-Institut überwachte die Top-Wissenschaftlerin des Militärs, unsere Fledermausfrau Shi Zeng-Li.

Prof. Tritto glaubt auch, daß Dr. Shis Forschung zwar als Versuch begann, einen Impfstoff gegen SARS zu entwickeln. Jedoch allmählich verwandelte sich ihre Forschung in einen Versuch, mithilfe der „umgekehrten Genetik“ tödliche biologische Waffen zu bauen. Dies war der Grund, warum das Wuhan-Labor in den letzten Jahren Chinas führendes Zentrum für Virologie-Forschung wurde. Aus diesem Grund erhielt das Labor große Mittel und Unterstützung von der Zentralregierung.

„Ihre Forschung zieht das Interesse des chinesischen Militärs und des medizinisch-biologischen Sektors auf sich, der sich mit biologischen Waffen beschäftigt, die zur Abschreckung für defensive und offensive Zwecke eingesetzt werden. So gesellen sich zu Shi Ärzte und Biologen, die dem politisch-militärischen Bereich angehören, wie Guo Deyin, ein Wissenschaftler für Anti-AIDS- und antivirale Hepatitis-Impfstoffe und Experte für genetische Rekombinations-Techniken. Das Einbringen der neuen manipulierten Inserts in das Virusgenom ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Team von Shi und dem von Guo Deyin.

Die Realisierung dieser neuen Chimäre ist, aus wissenschaftlicher Sicht, ein Erfolg. So sehr, daß die beiden Forscher nach Ausbruch der Epidemie die WHO bitten, es als neues Virus, H-nCoV-19 (Human new Covid 19), zu registrieren und nicht als ein weiteres von SARS abgeleitetes Virus. Es liegt die Vermutung nahe, daß Shi nur unter dem Gesichtspunkt des wissenschaftlichen Prestiges gehandelt hat, ohne jedoch die sicherheitspolitischen Risiken und die politisch-militärischen Interessen, die ihre Forschung geweckt hätte, in Betracht zu ziehen.“(Quelle: Renowned European scientist: COVID-19 was engineered in China lab, effective vaccine ‘unlikely’)

Lehrbuch der Volksbefreiungsarmee der KPCh über biologische Kriegsführung

Professor Xu Dezhong ist der Erstautor des auf Chinesisch verfaßten Lehrbuches der Volksbefreiungsarmee der KPCh. Darin erklärt er alles, was man über Planung, Herstellung und Verbreitung der aktuellen Pandemie durch das KPCh-(Covid-19)-Virus wissen sollte.

screenshot: Verlag des Buchs: Militärmedizinische Presse in Peking. Das Buch ist mittlerweile von der KPCh zensiert, nachdem Lude es im Februar 2021 in seiner Livesendung bekannt machte.

Auf Seite 39 definiert das Buch Passagier- und Ökologie-Typen von Biowaffen wie folgt:

Passagier-Typ

“(1) Auftretende menschliche Infektionskrankheiten durch genetische Waffe (Passagier-Typ): Nach genetischer Manipulation und serieller Passage in Tiermodellen, um ein tierisches Virus so anzupassen, dass es Menschen infizieren kann, wird es zu einem auftauchenden Biowaffen-Erreger für menschliche Infektionskrankheiten entwickelt, der in der Natur keinen Reservoirwirt hat. Daher kann es nur einen Ausbruch der Krankheit verursachen. Zum Beispiel verursacht das Passagiervirus SARS-CoV (SARS-1) die Passagierkrankheit SARS.”

Mit anderen Worten: Eine Biowaffe vom Passagier-Typ kann nur Menschen infizieren, aber keine anderen Tiere. Im wissenschaftlichen Jargon nennt man das “kein Erregerreservoir in der Natur”. Die Biowaffe vom Passagiertyp kann nur einen Ausbruch verursachen, weil der Erreger in Abwesenheit von Erreger tragenden tierischen Wirten in der Umwelt allmählich ausstirbt. Im Grunde genommen kommt und geht der durch die Biowaffe ausgelöste Ausbruch. Und deshalb nennen die Autoren diesen Typ “Passagier”. Die Autoren behaupten, daß SARS-1 wahrscheinlich eine Biowaffe vom Passagiertyp ist.

Ökologie-Typ

“(2) Emerging human infectious diseases by genetic weapon (Ökologie-Typ): Dies bezieht sich auf die Verwendung oder Modifikation bestimmter Tierarten im Zielgebiet als Wirtsreservoir. Nach genetischer Manipulation und serieller Passage in Tiermodellen, um ein Tiervirus so anzupassen, dass es den Menschen infizieren kann, wird es zu einem Biowaffenerreger für neu auftretende menschliche Infektionskrankheiten entwickelt, der Reservoirwirte in der Natur hat. Wenn man es in ‘trendigen Begriffen’ beschreibt, ist es eine ‘verbesserte Version’ des ‘Passagier-Typs’.”

Im Gegensatz dazu kann die Biowaffe des Typen Ökologie neben dem Menschen auch Wild- oder Haustiere infizieren. Diese Art von Biowaffe ist so konzipiert, daß sie bestimmte Tiere im Zielgebiet infiziert. Die Erreger tragenden Tiere dienen dann als Reservoir für den waffenfähigen Erreger. Dies ist die schädlichere Form der Biowaffe. Denn pathogentragende Wildtiere können in Jahren oder Jahrzehnten zu wiederkehrenden Krankheitsausbrüchen führen. Diese Biowaffe dezimiert die lokale menschliche Bevölkerung, destabilisiert ihre nationale Sicherheit und zerstört ihre Wirtschaft. Die Autoren behaupten, daß die H7N9-Vogelgrippe wahrscheinlich eine Biowaffe des Typen Ökologie ist.

SARS-CoV ist eine genetische Biowaffe

Auf Seite 42 erklären die Autoren offen, daß sie glauben, daß SARS-1 eine vom Menschen absichtlich freigesetzte Biowaffe ist.

“In der Zwischenzeit, wenn man verschiedene Faktoren zusammen betrachtet, wie unsere nationale Sicherheit, die Erhaltung der militärischen Stärke und den grassierenden globalen Terrorismus, ist SARS-CoV (SARS-1) höchstwahrscheinlich eine neue Art von genetischer Waffe, oder sogar eine genetische Waffe, die die Zeit überdauert. Der Grund dafür ist – bisher sind genetische Waffen waffenfähige Versionen bestehender Krankheitserreger; im Gegensatz dazu ist SARS-CoV ein tierisches Virus, das künstlich in ein menschliches Krankheitsvirus manipuliert und dann waffenfähig gemacht wurde, und das auf eine nie zuvor gekannte Weise entfesselt wird. Die Autoren nannten eine solche noch nie dagewesene genetische Waffe “man-made human virus genetic weapon”, was bedeutet, dass mit Hilfe von genetischen Techniken und Gruppenanpassungsexperimenten ein Tiervirus in einen menschlichen Krankheitserreger manipuliert, zur Waffe gemacht und auf die Zielbevölkerung losgelassen wird (siehe Kapitel 4). “

Das bedeutet, daß die Richtlinie der Volksbefreiungsarmee der KPCh für die Entwicklung von Biowaffen darin besteht, künstlich einen völlig neuen Erreger zu schaffen, anstatt bestehende Erreger zu verbessern. Durch Gen-Editierung und Serienpassage kann sogar ein harmloser Tiervirus in eine Biowaffe verwandelt werden.

Die Autoren führten das Konzept der Typen ein

Die Autoren behaupten, sie seien die ersten, die das Konzept der Passagier- und Ökologie-Typen von Biowaffen einführten. Sie prägten diese als neue wissenschaftliche Begriffe. Sie führten als die ersten die Idee ein, daß ein tierischer Wirt für die nachhaltige Ausbreitung eines Pathogens notwendig ist. (Quelle: Ein Lehrbuch der Volksbefreiungsarmee der KPCh über biologische Kriegsführung und Ideologie, Herstellung, Verbreitung von SARS-CoV-1 und SARS- CoV-2 als Biowaffe- Kapitel 1)

Im Einführungsabschnitt von Kapitel 7 von „ Der unnatürliche Ursprung von SARS-CoV und dem vom Menschen verursachten neuartigen Virus als genetische Biowaffe“, einem Lehrbuch der chinesischen Militäruniversität, das 2015 von der Chinese Military Medical Science Press (CMMSP) veröffentlicht wurde, sagt der Autor:

„Der Ursprung von SARS-CoV ist natürlich unnatürlich und künstlich. Somit ist die Entstehung von SARS-CoV selbst ein Meilenstein in der Geschichte der menschlichen Mikrobiologie, Epidemiologie, Infektionskrankheiten sowie der Biologie. SARS-CoV ist die erste neue Art eines Organismus nicht natürlichen Ursprungs (künstlich hergestellt durch genetische Veränderung und experimentelle Anpassung von Tierpopulationen) auf der Erde! Zum ersten Mal konnten wir die evolutionären und umgekehrten Evolutionsprozesse solcher neuen Arten eines Organismus (SARS-CoV) beim Auftauchen und Eindringen in die Natur und in den menschlichen Körper nachweisen! Die Konsequenz würde weit über die Auswirkungen neu auftretender Infektionskrankheiten hinausgehen und enorme Auswirkungen auf die Natur- und Sozialwissenschaften wie Biologie, Medizin, Ökologie und sogar andere internationale Bereiche haben.“

Die KPCh vertuscht den Ursprung des Virus aus militärischen Gründen

Die KPCh behauptete gegenüber der ganzen Welt, daß das SARS-Virus, das 2003 in China auftrat, aus Zibeten stammte. Der obige Absatz sagt etwas anderes. SARS (SARS-CoV) die erste unnatürliche und vom Menschen verursachte Art eines mit Gentechnik hergestellten Organismus auf der Erde.

Weitere Informationen aus dem Lehrbuch der Volksbefreiungsarmee über Biowaffen siehe:

Ein Lehrbuch der Volksbefreiungsarmee der KPCh über biologische Kriegsführung und Ideologie, Herstellung, Verbreitung von SARS-CoV-1 und SARS- CoV-2 als Biowaffe – Kapitel 2

Update v. 11. März 2021

Epoch Times hat heute einen Beitrag veröffentlicht mit dem Titel „SARS – eine ‚genetische Biowaffe?'“

In dem Beitrag kommt Dr. Xu Dezhong zu Wort, der oben aufgeführte Erstautor des militärischen chinesischen Lehrbuches über Biowaffen. Außerdem zitiert Epoch Times aus weiteren Kapiteln. Zu bemerken ist jedoch, daß es unwahrscheinlich ist, daß Terroristen ein Hochsicherheitslabor nach Art des Wuhan-Labors besitzen oder besitzen werden und wissenschaftliche Spezialisten haben, um diese Art von genetisch manipulierten Viren herzustellen.

Das Lehrbuch kann hier für unsere chinesischen Freunde und der chinesischen Sprache Kundigen als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

Tags:

Verwandte Beiträge

Von Verschwörungstheorien zur Realität
Menü